Sex für die Ohren: Die Highlights der vergangenen Cypher-Ausgaben

Drei mal ging der epische Event über die Bühne - klar, dass man da den Überblick über die Trüffel auf dem Buffet verliert. Auch dieses Jahr am 26. Januar lassen wir dir eine Horde der besten des Landes ans Mikro. Vorspiel, eh, - Geschmack? Dann zieh dir die Highlights der letzten Jahre rein!

2013

Mimiks und Dave

Zusatzinhalt überspringen

Cypher isch back!

Am 26.1. geht der Virus Bounce Cypher in die 4. Runde. Hier gibt's alles was du wissen musst.

2013 hat alles klein angefangen. Mimiks und Dave - damals auch noch unbekannter - haben in der ersten Ausgabe alles gekillt und wegrasiert. Von ihren Bärten konnte man das damals noch nicht viel behaupten, aber auch glattbackig: diese Skills! Ihre Performance war alles andere als jöö, sondern bleibt bis heute eins der grössten Highlights der Cypher-Geschichte. Pablos Kommentar dazu: «Game-Killer!»

2015

Lo

Circa 2 Monate vor dem Cypher 2015 startete Lo zusammen mit seinem Partner in crime Leduc als Lo & Leduc mit ihrem Chartsstürmer «Jung verdammt» richtig durch. Lo liess es sich deswegen nicht nehmen, an der Virus Bounce Cypher zu zeigen, dass er immer noch ein Boss im Rap-Game ist und überzeugte damit auch Mauro: «Lo kam rein und machte alles kaputt. Dafür brauchte er nicht einmal Fluchwörter.» Wichtig: Lo hatte eigentlich keine Zeit, und hatte abgesagt. In Letzter Sekunde ereilte ihn sein Rap-Gewissen, und er steppte, mit genau 15 Minuten Zeit zwischen Tramankunft- und Abfahrt ins Studio und war die Souveränität in Person.

La Base & Tru Comers

Die Bieler Crew La Base ist mehr als nur ein paar fette Rhymes. Sie ist der Inbegriff von Hip-Hop - und zwar mit all seinen Facetten, wie sie uns bereits in ihrer Hood gezeigt haben. Nicht zuletzt haben sie uns das auch am Cypher 2015 bewiesen, als sie mit einem ca. 16-minütigen Freestyle auftrumpften und gleich auch noch fast unser Studiopult abgeräumt haben.

+++ Mimi again +++

Richtig fett war auch der Auftritt von Mimiks. Den kannst du dir hier geben.

2016

Nemo

Er kam, sah und zerfickte: Nemo. Klingt richtig cheesy, ist aber so. Was wir vor der Cypher 2016 wussten war, dass da ein 16-jähriger Junge kommt, der schiins noch was werden könnte und glaubs talentiert ist. Was dann passiert ist, ist unglaublich. Massenweise Kinnläden sind heruntergehangen, die älteren Kaliber im Game sahen leicht verdutzt und beeindruckt aus. Man achte sich zum Beispiel auf Leducs Face im Video. Das sagt wohl alles, oder?

Mike

Während an der Cypher normalerweise gerne ein bisschen proletet wird und jeder plötzlich den Grössten hat, gibt es auch jene, die ihre Zeit nutzen, um wirklich eine Message herüberzubringen. So war es zum Beispiel Mike (GeilerAsDu). Er nutzte seinen Slot, um über die Missstände auf der Welt aufmerksam zu machen und traf damit komplett den Nerv des Moments. Noch nie wurde ein verbaler Mittelfinger an der Virus Bounce Cypher so pointiert eingesetzt.