Zum Inhalt springen
Inhalt

Festival Hey ihr Menschen am Zürich Openair: Ihr seid doch alles Hipster!

Nirgends gibt's eine so hohe Birkenstockdichte wie am Zürich Openair. So zumindest unser Vorurteil. Wir haben uns umgeschaut, ob es hier wirklich nur Menschen mit Fixie-Bikes und Secondhand-Klamotten gibt.

Zürich Openair 2017: Wie hipstrig sind diese Festivalbesucher wirklich?

Geht's nach uns, hat es am Zürich Openair nur Hipster. Und nur damit wir uns richtig verstehen: Als Hipster bezeichnen wir Menschen, die mit Birkenstöcken (aber die schöne Sorte, weisch in Kupfer und mit Gold-Schnalle) durch Schlamm waten, das Karo-Hemd ihres Grossvaters tragen und vor dem Kaffee-Pferdeanhänger für den nächsten viralen Instagram-Post posieren.

Investigativ journalistisch wie wir sind, haben wir uns deshalb in Rümlang umgesehen und gefragt: «Bist du ein Hipster?»

«Ich renne nicht jedem Trend hinterher»

Hat die Hosen in Afrika anfertigen lassen, ist aber kein Hipster: Carolina aus Bern.
Legende: Hat die Hosen in Afrika anfertigen lassen, sei aber kein Hipster: Carolina aus Bern. SRF/Noëlle Guidon

Carolina aus Bern wohnt im Chreis Cheib in Zürich, kauft gerne Secondhand ein, trägt hier auf dem Bild ein Oberteil ihres Papas und arbeitet in einer Werbeagentur. Die Hosen hat sie sich in Afrika anfertigen lassen. Hmmm, schon ein bisschen hipsterig? Sei sie nicht, sagt Carolina. Wir nehmen das so zur Kenntnis.

«Ich lebe den Hipster-Traum»

Erfüllt kein einziges Hipster-Merkmal, sieht aber aus wie einer: Boris aus Zürich.
Legende: Erfüllt kein einziges Hipster-Merkmal, sieht aber aus wie einer: Boris aus Zürich. SRF/Noëlle Guidon

Auf Boris aus Zürich sind wir reingefallen. Der 29-Jährige arbeitet auf einer Bank «für die Bösen», ist das erste Mal an einem Festival und hat nicht mal ein Velo. Mist. Er beschwichtigt allerdings: «Dank meiner Hippie-Mutter habe ich das Hipstertum im Blut und lebe den Traum eines jedes Hipsters: Hipster sein, ohne einer zu sein.»

«Ich distanziere mich davon, ein Hipster zu sein»

Kein Hipster, sondern California Girl: Livi aus Zürich.
Legende: Kein Hipster, sondern California Girl: Livi aus Zürich. SRF/Noëlle Guidon

Livi möchte sich vom Hipstertum eindeutig distanzieren. Aber: Sie surft und snowboardet, besitzt ein altes Damenvelo von ihrem Opa und hört Indie, Alternative, Post-Rock und Punk. Wir nehmen das so zur Kenntnis.

«Berlin-Hipster sind doch etwa 25 Jahre alt»

Findet sich mit 37 Jahren zu alt, um ein Hipster zu sein: Andi aus München.
Legende: Findet sich mit 37 Jahren zu alt, um ein Hipster zu sein: Andi aus München. SRF/Noëlle Guidon

Andi aus München erfüllt auf den ersten Blick jegliche Hipster-Klischees. Er ist in seiner Freizeit DJ, hat 4000 Platten zuhause, steht auf Oldtimer, fährt ein Fixie und ist passionierter Bartträger. Aber: Er arbeitet als Controller (ugh) und hat Betriebswirtschaft studiert. Und sowieso: Er sei mit 37 Jahren zu alt, um Hipster zu sein: «So ein waschechter Berlin-Hipster ist doch höchstens 25 Jahre alt.» Aber kommt es wirklich auf das Alter an? Wir sind hin- und hergerissen.

Keine Hipster, dafür sonst schöne Menschen

Keiner will Hipster sein. Wir nehmen das so zur Kenntnis. Aber mal ehrlich: Schon mal einen Hipster getroffen, der zugibt, einer zu sein? Eben.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.