Openair Frauenfeld: Die grosse Hip-Hop-Anleitung in Bildern

Das Openair Frauenfeld ist sowas von Hip-Hop: Hier wird nicht nur ordentlich (du weisst schon was) geraucht und exzessiv getanzt, sondern auch Basketball gespielt, Kraftsport betrieben oder gesprayed. Scroll dich hier durch die Hip-Hop-Anleitung des grössten Hip-Hop-Festivals Europas.

1. Tanzen statt Rumstehen

Egal ob du Tanzen kannst oder nicht: Wenn du an einem Hip-Hop-Festival bist, dann liegt der mit dem «Ich stehe in der Ecke und nuggle an meinem Drink» nicht drin! Sobald auf der Bühne oder aus einem Festzelt die Bässe wummern, dann werden die Hüften geschwungen. Ob im Takt oder neben dem Takt. Es wird getanzt! Wir wiederholen: Es wird getanzt!

2. Basketball statt Fussball

Trotz der momentan omnipräsenten Fussballeuropameisterschaft wird hier eine ganz andere Ballsportart zelebriert: Basketball! Mitten auf dem Gelände werfen sich die Besucher gegenseitig den Ball zu, zeigen sich die besten Tricks und schliessen neue Freundschaften direkt unter dem Korb. Frauen wie Männer. Gross wie Klein. Schwarz wie Weiss.

736A6235.jpg

3. Pumpen statt Schwabbeln

Der hübsche Körper und die entsprechende Fitness wird am Openair Frauenfeld aber nicht nur beim Basketballspielen präsentiert, sondern viel eher bei der «Pump-Station»: Hier zeigen die durchtrainierten Kandidaten erst recht, was sie auf dem (hihi) Kasten haben. Und natürlich gilt auch hier: Männer wie Frauen.

4. Rauchen statt Trinken

Ja, das ist ein Symbolbild. Eigentlich steht diese Dame vor einer Rauchmaschine im Clubzelt, aber unsere eigentliche Botschaft dürfen wir natürlich nicht fotografisch festhalten. Sonst würden wohl so einige Mütter wütend ihre Kids anrufen und ihnen die Ohren langziehen. Liebe Mütter: Wir meinen natürlich Parfüm. Hier liegt so viel Parfüm in der Luft.

736A6256.jpg

5. Caps rückwärts statt vorwärts tragen

Warum den «Tschäpper» vorwärts tragen, wenn er auch rückwärts hält: An einem Hip-Hop-Festival wird der Sinn der Kappe ausgeblendet und der Style (aka Swag) in den Vordergrund gerückt. Dabei muss wohl nicht gesagt werden, dass hier auch auffallend viele Frauen zur Cap-Fraktion gehören. Oops. Trotzdem gesagt.

6. Fleisch statt vegan

Im Gegensatz zu einigen anderen Festivals wird hier noch mächtig Fleisch gefuttert. Auf einem riesigen Grill werfen die Menschen im sekundentakt ihre Würste auf das Feuer und laufen dann wenige Minuten später genüsslich damit zum nächsten Konzert. Nom nom.

736A6305.jpg

7. Tattoos statt Piercings

Wer ans Openair Frauenfeld kommt, der kann nicht nur eine Umenge an schönen Erinnerungen mitnehmen, sondern auch ein Tattoo. Sofern er den Mut hat: Auf dem Festivalgelände kann sich jeder nach Lust und Laune tätowieren lassen und so sein persönliches Stück Frauenfeld nach Hause nehmen. Wir gehen mal schwer davon aus, dass es primär Hip-Hop-Tattoos sind. So viele wie wir hier sehen.

8. Sprayen statt Drucken

Die vier Elemente des Hip-Hops sind Djing, MCing, Breakdancing und – Writing! Klar, dass hier der eine oder andere Gegenstand daher nicht bedruckt, sondern direkt besprayed wird. Hip-Hop at it's best.

9. Zöpfe statt offene Haare

Tschüss offene Haare, ciao graue Haare, ademessi zusammengebundene Haare: Am Openair Frauenfeld tragen viele Menschen Zöpfe. Wir betonen es gerne nochmals. Frauen wie Männer. Also merk dir den Style, feiere das Openair Frauenfeld und zeig uns, wie Hip-Hop du wirklich bist!