Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Review Ist «The Outer Worlds» das bessere «Fallout»?

Die Macher des Rollenspiel-Klassikers «Fallout New Vegas» haben ein neues Spiel am Start: «The Outer Worlds». Es soll besser sein als es Fallout je war. Mit dieser Aussage sind aber nicht alle einverstanden.

«Fallout New Vegas» war vor rund zehn Jahren ein grossartiges Rollenspiel mit vielen Fans. Im Spiel sind die USA gegen China in den Atomkrieg gezogen. Dabei wurde die ganze Welt zerstört und wir mussten 200 Jahre lang in Bunkern ausharren.

«Fallout New Vegas» bot eine eindrückliche Spielwelt mit vielen Fraktionen, vielen Möglichkeiten – und vielen Bugs. Wirklich rund lief das Spiel von Obsidian Entertainment nie.

The Outer Worlds

Zehn Jahre später soll nun alles besser werden: Die Macher versprechen, dass das neue Spiel besser ist, als es Fallout je war.

Tatsächlich: Bugs sucht man nun vergebens, das Spiel läuft rund und sieht auch anständig aus. Wem «Fallout» immer ein wenig zu trist war, findet in «The Outer Worlds» eine buntere Alternative.

Doch echte «Fallout»-Fans werden etwas enttäuscht sein von dieser neuen, fast schon kitschigen Alternative. Denn was den Umfang (etwa 15-20h), die Story und die Komplexität betrifft, kann «The Outer Worlds» nicht mit seinem grossen Vorbild mithalten.

Das ist nicht das einzige Problem. Im Video (oben) nehmen wir «The Outer Worlds» genauer unter die Lupe und haben dafür gleich ein neues Videoformat erfunden. Aus dem Let's Play ist ein Let's Review geworden, inklusive Online-Umfrage, bei der auch deine Meinung gefragt ist.

«The Outer Worlds» ist am 25. Oktober 2019 auf Xbox One, PlayStation 4 und PC erschienen und koster rund 70 Franken.

Hier, Link öffnet in einem neuen Fenster geht es zum Discord Server von SRF Digital und zur Online-Umfrage.