Zum Inhalt springen
Inhalt

Generation Gap «Mit eurem Social Media tut ihr mir leid»

Was machen Instagram, Facebook und Snapchat mit uns? Die 18-jährige Selina versucht einer Seniorin Social Media näher zu bringen und scheitert dabei kläglich. Man merkt: Bei dieser Folge «Generation Gap» treffen wirklich zwei verschiedene Welten aufeinander.

Instagram, Facebook und Snapchat: Social Media ist aus unserem Leben gar nicht mehr wegzudenken. Täglich brauchen wir eine Plattform, um unsere Freunde, Familie und sogar Fremde auf dem Laufenden zu halten.

Generation Gap

Generation Gap

Bei «Generation Gap» treffen zwei verschiedene Generationen aufeinander und besprechen ihre Werte und Einstellungen zu verschiedensten Lebensthemen. So wird die Lücke zwischen «Alt und Jung» verringert und wirklich herausgefunden, ob «früher alles besser war» und was wirklich im Leben zählt.

Dass das nicht immer nur supereasy ist, wissen wir alle. Vor allem, seit Influencer zu den neuen Rockstars und Vorbilder mutiert sind und deren Selfies bei uns leichte Selbstzweifel hervorrufen.

Die Gymnasiastin Selina kennt das Problem nur zu gut und versucht der 86-jährigen Romi unser Dilemma zu schildern. Die Seniorin, die zu Kriegszeiten aufgewachsen ist und mit Technik nur wenig am Hut hat, zeigt kein Verständnis dafür. «Warum musst du der Welt denn gefallen?», fragt sie sich, «Mit eurem Social Media tut ihr mir Leid!»

Was Selina dazu sagt, siehst du in der aktuellen Folge von «Generation Gap».

Romi

Romi

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Berner Oma interessiert sich sehr für die junge Generation von heute, hat aber null Verständnis für Tinder & Co. Die 86-Jährige gibt jungen Migranten Deutschunterricht und «computert» gerne.

Selina

Selina

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die 18-jährige aus dem Kanton Zürich geht ins Gymnasium und will später Musik studieren. In der Zwischenzeit spielt sie gerne in Musicals mit.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.