Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rätoromanischer Rap Liricas Analas sagen «Adia» – mit einem lauten Knall

Nach über 20 Jahren ist Schluss: Die rätoromanische Band Liricas Analas löst sich auf. Doch sie verabschieden sich nicht klammheimlich, sondern mit einem letzten Album und zwei Abschiedskonzerten.

«Nus schein adia – wir sagen Lebewohl»: Diese Botschaft veröffentlichten Liricas Analas kürzlich auf ihren Social Kanälen. Die Band aus der Surselva, die sich für die Erhaltung der rätoromanischen Sprache engagiert, verabschiedet sich nach über 20 Jahren. Doch der Abschied soll gefeiert werden: Geplant ist ein letztes Album sowie zwei Abschiedskonzerte in Graubünden und Zürich. Musikalisch gehen die vier Künstler in ihrem sechsten Album «back to the roots» und Hip-Hop mit elektronischer Musik verbinden, wofür sie auch schon in ihren früheren Songs bekannt wurden und ihr Genre «Electro-Rap» oder auch «Disco-Rap» nennen.

Ein Blick zurück

Angefangen hat alles 1999: Ursprünglich bestand die Band aus fünf MCs und zwei DJs. Ihr erstes Album «Analogia» – und damit das erste rätoromanische Rap-Album überhaupt – veröffentlichten sie 2004. Zwei Jahre später folgte «AnalFaBad» mit ihrem bisher grössten Hit «Siemis».

Nach dem zweiten Album legte die Band eine Pause ein, kam dann aber 2009 mit «Analectrica» zurück. Sie erreichten damit in der ersten Woche Platz 13 in der Schweizer Hitparade und wurden als «Best Newcomer» für einen Swiss Music Award nominiert. Album Nummer vier und fünf folgten 2012 («Analium») bzw. 2016 («Banalitad»).

Liricas Analas: Runda finala

Box aufklappen Box zuklappen

Eine letzte Runde: Für die Realisierung eines letzten Albums sowie zweier Abschiedskonzerte haben Liricas Analas ein Crowdfunding gestartet. Innerhalb von 24 Stunden haben sie die benötigten 100% bereits erreicht. Sie möchten alles übrige Geld, das sie für die eigene Produktion nicht benötigen, spenden und Nachwuchs-Musiker:innen fördern.

Seither ist es ruhig um Liricas Analas, die mittlerweile noch zu viert sind: Die drei MCs Flepp, Jusht, Orange sowie DJ David Suivez. Doch klammheimlich verabschieden wollen sie sich nicht. In ihrem Abschiedstrailer sagen sie, dass sie mit einem «lauten Knall» Lebewohl – oder eben «adia» – sagen wollen. Die Veröffentlichung des neuen Albums ist im Januar/Februar 2022 und die beiden Abschiedskonzerte sind im Frühjahr/Sommer geplant.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen