Zum Inhalt springen
Inhalt

Rehmann Lars Rutschmann: der pensionierte Pornostar

Er hatte mit über 500 Frauen Sex. Lars Rutschmann, war einer der wenigen Schweizer Pornodarsteller. Nun hat er seinen Job an den Nagel gehängt. Bei #Rehmann erzählt er von den guten und schlechten Seiten im Pornobusiness.

Alles begann mit der Faszination für Pornografie. Lars Rutschmann informierte sich, borgte bei einem Freund eine Videokamera aus und buchte über eine Agentur zwei Pornodarstellerinnen. Das Resultat waren seine zwei ersten Pornofilme. Obwohl sich diese schlecht verkauften, machte er weiter. Bis heute hat der 36-jährige knapp 500 Filme gedreht. Doch nun hat er seinen Job an den Nagel gehängt.

Das Intelligenz-Niveau in der Pornobranche ist eher limitiert. Es gibt wohl schon einen Grund, warum jemand Pornos dreht und keinem normalen Job nachgeht.
Autor: Lars RutschmannPornodarsteller
Pornodarsteller Lars Rutschmann
Legende: Lars Rutschmann Pornodarsteller und Produzent SRF

Lars Rutschmann wurde es langweilig. Obwohl er in der Welt rumreisen konnte, um mit Frauen Sex zu haben, hat ihm sein Job immer weniger Spass gemacht. Deshalb hat er in Anfang Jahr an den Nagel gehängt. Obwohl es ihm zur Zeit schwer fällt, wieder einen «normalen» Job zu finden, bereut er seine Zeit als Pornodarsteller nicht. Trotzdem rät er davon ab, in dieses Business einzusteigen:

Für die meisten Frauen lohnt es sich finanziell nicht, wenn man im Gegenzug solche Strapazen auf sich nehmen muss. Zudem hat man den Porno-Stempel, den man nicht so schnell wegkriegt.
Autor: Lars RutschmannPornodarsteller

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Acid, Zürich
    Hey Rehmann, das mitem Squirte isch imfall nid so klar lut W-I-K-I-P-E-D-I-A ;) http://de.wikipedia.org/wiki/Weibliche_Ejakulation
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Palomino, Köln
    Es gibt viel schlimmere "Stempel" - Beispiel: Bush senior hat 1991 15.000 Iraker lebendig begraben lassen. Oder: Die UBS AG muss 1 Milliarde Franken Busse bezahlen. Porno ist nicht einfach, weil man sich gut behandeln muss. Toleranz und Menschenkenntnis sind also auch gefragt. Porno ist zum Teil eine wichtige Aufklärung, um das eigene Sexualleben mit Variationen zu gestalten. Natürlich sehen das die Geheimdienste nicht so, die immer nach Sexualdelikten suchen bei Personen, die guten Sex haben...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Person Haldimann, Altstätten
    Geschätzter Herr Rehmann Sie haben so viele interessante Interviewpartner. Auch mit Lars Rutschmann ist definitiv wieder eine interessante Persönlichkeit in Ihrer Sendung. Aber ein anderer Punkt stört mich enorm. Ihr chaotischer und hysterischer Interviewstil. Bei jedem Interview muss ich zwischendurch pausieren, damit ich wieder alle Gedanken sortieren und so eine Art roten Faden spannen kann. Herr Aeschbacher ist da wesentlich strukturierter und vor allem ruhig im Wesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen