«Everybody Wants Some!!» - Baseball, Drogen, Mädchen und die 80er

«Everybody Wants Some!!» - so heisst der neue Film von Richard Linklater. Das neue Werk des Regisseurs beginnt dort, wo sein letzter, oscarprämierter, Film «Boyhood» aufhörte - im College. Eine herrliche Komödie über Baseball, Drogen und Mädchen - aber auch Zugehörigkeit und das Erwachsenwerden.

Die Hauptfigur in «Everybody Wants Some!!» heisst Jake und kommt als Baseball-Rookie auf das College seiner Wahl. Jake wird die Wichtigkeit seines Baseballer-Status schnell bewusst, denn die Spieler geniessen am College so einige Vorzüge. Ein eigenes Mannschafts-Haus, gratis Eintritte in die Clubs und auch die Herzen der Girls sind ihnen auf sicher.

Doch das College ist auch eine Herausforderung. In seiner High School war Jake der Beste, nun ist er einer von vielen. Rivalitätskämpfe gehören zum Alltag, ein jeder muss sich jeden Tag aufs Neue beweisen. Und dann sind da ja auch noch die Mädchen. Und da wird es erst richtig kompliziert...

Linklater ist der Meister der Musik-Auswahl

«Everybody Wants Some!!» spielt im Jahr 1980 und es gibt niemand Besseren als Regisseur Richard Linklater um diese Geschichte zu inszenieren. Der Amerikaner ist ein Könner seines Fachs wenn es darum geht, Authentizität zu erschaffen. Wieder und wieder beweist sich Linklater als Meister bezüglich der Musik-Auswahl in seinen Filmen.

Die College-Komödie ist hier keine Ausnahme. Eine Autofahrt, auf der die Protagonisten zu «Rapper's Delight» von der Sugar Hill Gang rappen, oder die Eröffnungssequenz des Filmes, die mit «My Sharona» von The Knack unterlegt ist - alles sitzt perfekt. Die wunderbare Musik-Auswahl von Linklater erweckt seine Filme zum Leben. «Everybody Wants Some!!» ist hier keine Ausnahme.

Keine typische College-Komödie

Wer bei dem Stichwort «College-Komödie» an Filme wie «American Pie» oder «Road Trip» denkt, dem sei versichert, «Everybody Wants Some!!» spielt in einer anderen Liga. Der Film deckt natürlich all die stereotypischen College-Themen wie Baseball, Drogen und Sex ab, setzt sich aber gleichzeitig auch mit Themen wie Zugehörigkeit, Identitätssuche und dem Erwachsenwerden auseinander. Dass dies beides unter einen Hut passt und dabei zudem umwerfend daher kommt, das ist eben Linklaters Verdienst.

«Everybody Wants Some!!» ist ein wunderbarer Trip in die Anfänge der 80er und überzeugt nicht nur als Komödie sondern auch als «Quasi»-Sequel zu Linklaters Filmen «Dazed & Confused» und «Boyhood». 4 von 5 Punkten.