Zum Inhalt springen

Header

HBO
Legende: Jon Snow und Daenerys: Wer hat auch auf heisse Wasserfall-Szenen gehofft? HBO
Inhalt

Game of Thrones s08e01 Game of Thrones: Die «Iron Throne»-Live-Rangliste nach Episode 1

Und los geht's! Die achte und letzte Staffel «Game of Thrones» hat mit einer unerwartet kurzen und eher unspektakulären Folge angefangen. Fünf Episoden vor Schluss wagen wir erste Mutmassungen, wie der Kampf um den Eisernen Thron ausgehen könnte. Wer möchte mit-werweissen? VORSICHT SPOILER!

«Game of Thrones» in der Schweiz legal schauen

Unsere welschen Kollegen von «RTS un» zeigen die letzten «Game of Thrones»-Folgen zeitgleich mit der Erstausstrahlung in den USA. Die neuen Episoden laufen um 3 Uhr morgens synchron im Originalton und sind anschliessend bei «Play RTS» verfügbar. Mehr Infos hier.

Während sich unsere Kollegen von SRF 3 darüber Gedanken machen, welche «Game of Thrones»-Figuren die letzte Staffel nicht überleben werden, versuchen wir für einmal einen positiven Ansatz – und ziehen Woche für Woche Zwischenbilanz, wie’s im Rennen um den Eisernen Thron steht.

Nach Episode 1 haben wir uns vorerst auf elf Figuren beschränkt, denen wir realistische Chancen einrechnen, am Schluss ganz oben zu stehen (respektive: sitzen!). Selbstverständlich sind wir aber jederzeit ready, jene Figuren, die es nicht ins Ranking geschafft haben, zu einem späteren Zeitpunkt aufzunehmen (Looking at you: Varys!).

(Bevor wir uns ins Ranking stürzen, noch eine kurze Zwischenfrage: Hiess es nicht, dass wir uns bei den sechs finalen «Game of Thrones»-Episoden auf Überlänge einstellen müssen? Dass die erste Episode bereits nach 50 Minuten zu Ende ging, war eine ziemliche Überraschung!)

1. Jon Snow

Sagen wir’s mal so: Jon Snow ist nicht zwingend unsere Lieblingsfigur. Aber unter dem Strich bleibt der «Bastard» die traditionellste Heldenfigur, welche diese Geschichte zu bieten hat. Und «Game of Thrones» ist zwar nicht die konventionellste aller Serien, Jon Snow – eine Hälfte Stark, die andere Targaryen – vereint jedoch die zwei wichtigsten Familien dieser Saga und hat die besten Chancen, ganz oben Platz zu nehmen.

Zudem hat Jon Snow auch in der ersten Episode der achten Staffel wieder einmal bewiesen, dass er jederzeit bereit ist, Kompromisse einzugehen. Ein wahrer Leader. Und Drachenreiten kann er jetzt auch!

2. Daenerys Targaryen

Die «Mother of Dragons» hat ebenfalls nach wie vor hervorragende Karten auf den Thron. Zu ihrem Verhängnis könnte ihr lediglich ihre Verbissenheit werden. Anstatt Verbündete zu machen, wirft sie lieber Sansa eisige Blicke und verzettelt sich noch immer in unnötige Machtspielchen (Ähm, eine Armee voller Untoten ist auf dem Weg!)

HBO
Legende: HBO

3. Sansa Stark

Wie sagt Tyrion zu Sansa: «Viele haben dich unterschätzt, viele sind jetzt tot.»

Kaum eine andere GoT-Figur musste im Verlauf der ersten sieben Staffeln so häufig unten durch wie Sansa. Schafft sie es als eine der letzten Überlebenden des Stark-Clans auf den Thron? Gar nicht mal so unwahrscheinlich!

SRF Virus an der Fantasy Basel

Vom 3. bis 5. Mai 2019 wird das Basler Messegelände einmal mehr zum Mekka für Game-, Film- und eben Cosplay-Fans. Auch SRF Virus ist vor Ort – besuche uns am Stand 110 in der Halle 2.0!

4. Night King

Der grosse Abwesende dieser Folge. (Mal abgesehen vom brennenden creepy Hannibal-Lector-esquen Tableau... Hat er diese Arme wohl eigenhändig an die Wand genagelt?)

«Game of Thrones» hat sich bislang nie davor gescheut, den «klassischen» Helden und Protagonisten regelmässig den Garaus zu machen (*hust* Red Wedding *hust*). Trotzdem wäre es eine ziemlich grausame Überraschung, wenn es tatsächlich der Night King sein sollte, der aus dieser ganzen Party als Sieger hervorgeht. 2000+ Jahre Heldenepen haben uns da etwas anderes gelehrt.

Wenn da bloss nicht dieser Zombie-Drache und seine Armee wären…

HBO
Legende: HBO

5. Lyanna Mormont

Unser Underdog-Tipp! Seit ihrem ersten Auftritt in Staffel 5 gilt: Die Kleinste und Jüngste ist gleichzeitig die Abgezockteste und Coolste. Ausserdem scheint sie die integerste aller Figuren zu sein.

Wäre doch irgendwie ein prächtiges Signal, wenn am Ende tatsächlich dieses kleine Mädchen über alle bärtigen Riesen triumphiert, oder nicht?

6. Gendry Hatkeinennachnamen

Never forget: Gendry wäre eigentlich der rechtmässige Erbe von Robert Baratheons Thron gewesen. Aber die Tatsache, dass diese Figur von den Serienmachern regelmässig parkiert wurde und noch nicht mal über einen Nachnamen verfügt, spricht irgendwie gegen seine Wichtigkeit. Zudem scheint er als Waffenschmied ziemlich glücklich zu sein.

7. Bran Stark

Hoffentlich wird’s nicht dieser Langweiler.

HBO
Legende: HBO

8. Tyrion Lannister

Niemandem wünschen wir so sehr ein Happy End wie diesem Trunkenbold. Aber wenn Tyrion am Ende wirklich noch stehen sollte, dann dürfte er sich wohl allerhöchstens damit zufrieden geben, seine üblen Geschwister überlebt zu haben.

9. Arya Stark

Im unteren Bereich der Tabelle wechseln wir von der Kategorie «Hat realistische Chancen auf den Thron!» zur Kategorie «Kann froh sein, wenn er/sie die letzte Staffel überlebt.»

Denn so sehr wir Aryas Verwandlung von der unbescholtenen Tochter zur gesichtslosen Killerin auch schätzen, der mangelnde Machtanspruch von Arya macht das Ganze eher unrealistisch. Mit ihrer Feindesliste (und was auch immer sie für eine Waffe da bei Gendry in Auftrag gegeben hat) ist sie ja sowieso schon mehr als genug beschäftigt.

10. Cersei Lannister

Wunsch #1: Hoffentlich bleiben uns die bösen, abschätzigen Blicke von Cersei Lannister bis zur allerletzten Folge erhalten. Wunsch #2: Hoffentlich nimmt sie dort dann ein ganz böses, gemeines, qualvolles Ende.

11. Jorah Mormont

Von der Friendzone auf den Eisernen Thron? Nie die Hoffnung verlieren!

Wem rechnest du die besten Chancen auf den Eisernen Thron ein? Ab in die Kommentare oder auf Whatsapp: 079'909'13'33.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Mario Winiker  (Figumari)
    Warum wird es einem nach acht Jahren immer noch so schwierig gemacht, Game of Thrones über einen legalen Weg zu schauen? Sky ist ein technisches Desaster und beim RTS Player kann man offensichtlich die französischen Untertitel nicht ausschalten. Von Dolby Atmos und 4K will ich gar nicht erst anfangen. Es ist einfach nur traurig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Ralph Geier  (ChiefGeronimo)
      ….alternativ gibt es noch die Möglichkeit, die Folgen - auch in deutscher Sprache - von einschlägigen Portalen zeitnah herunterzuladen, was ja in der Schweiz - nach meinem Wissen - noch nicht strafbar ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Luca Bruno (SRF)
      @Mario Winiker Amen, lieber Mario! Ich habe ja bis zuletzt darauf gehofft, dass HBO die weltweite Popularität von Game of Thrones nutzt, um seinen «HBO Now»-Streamingservice auf der ganzen Welt zu starten, aber... ist leider nicht passiert. Ich habe selbst ein «Sky Show»-Abo, weil ich die Auswahl und Verfügbarkeit des dortigen Serienprogramms eigentlich ziemlich cool finde – nerve mich aber auch ständig über die Kinderkrankheiten ihrer App. (Auf meinem Apple TV funktionieren zum Beispiel keine Untertitel.) Und dass die Folgen dort zum Teil erst Wochen später aufgeschaltet werden, weil «die deutsche Synchronisation» erst dann fertig ist – obwohl die Folgen ja eigentlich verfügbar wären – finde ich persönlich auch nicht so glücklich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Luca Bruno (SRF)
      @Mario Winiker Die hardcodierten französischen Untertitel innerlich auszublenden, hat bei mir dafür ziemlich gut geklappt. Leider sind die fremdsprachigen Teile der Serie (wenn z.B. Dothraki gesprochen wird) ebenfalls nur französisch untertitelt, was mich ins Schwitzen gebracht hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen