Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nostalgie-Alarm Diese Fernsehserien geben bald ein Comeback

Jahrelang haben Fans der Serie «Friends» drauf gehofft, dass es eine Fortsetzung geben wird. Stattdessen gab es Ende Mai 2021 nach 17 Jahren «nur» eine Reunion in Form einer Talk-Show. Im Gegensatz dazu kommen in den nächsten Monaten einige andere Serien zurück auf den Bildschirm.

«Gossip Girl»

Die anonyme Bloggerin Gossip Girl verbreitete in der gleichnamigen Serie von 2007 bis 2012 Klatsch und Tratsch über die reichen und verwöhnten Teenager an der Upper East Side in New York. Der Reboot spielt neun Jahre danach und gibt es immer noch ein Gossip Girl (bzw. wieder?), doch im Mittelpunkt steht eine neue Clique, die vor allem diverser sein soll mit LGBTQ-Charakteren und POC.

Ist es eine Fortsetzung der Serie? Nein. Jahre, nachdem die Original-Gossip-Website offline gegangen ist, hat sich in der Zwischenzeit einiges verändert. Die Überwachung der verwöhnten Teenager durch Gossip Girl ist im Zeitalter von Social Media um einiges einfacher, aber auch schonungsloser. Anstatt des Blogs wird Gossip Girl den Tratsch nämlich via Instagram verbreiten.

Wer ist mit dabei? Auch wenn keine Auftritte des Original-Casts geplant seien, so sind die neuen Charaktere stark an die ursprünglichen angelehnt – wenn auch diverser. In den Hauptrollen werden Jordan Alexander, Savannah Smith, Zion Moreno, Thomas Doherty, Emily Alyn Lind, Tavi Gevinson, Evan Mock, Whitney Peak sowie Eli Brown zu sehen sein. Eine bekannte Person aus dem Original wird allerdings zu Hören sein: Wie auch in der ursprünglichen Serie wird Kristen Bell im Reboot dem Gossip Girl ihre Stimme leihen.

Wann und wo kannst du «Gossip Girl» schauen? Ab dem 8. Juli läuft der «Gossip Girl»-Reboot in den USA auf HBO Max, geplant ist vorerst eine Staffel mit zehn Folgen. Wann wir die Serie in der Schweiz (vermutlich über Sky Show) schauen können, ist noch nicht bekannt.

Übrigens: Es gibt den Twitter-Account @gossipgirl, Link öffnet in einem neuen Fenster, der regelmässig Infos, Fotos und kurze Videos der neuen Serie postet und Details verrät. Ganz im Stil von Gossip Girl eben. XOXO.

«How I met your Mother» bzw. «How I met your Father»

Der junge Architekt Ted Mosby erzählt seinen beiden Kindern in der Serie «How I met your Mother» die von 2005 bis 2014 lief, wie er ihre Mutter kennengelernt hat. Im Zentrum der Serie, die in New York spielt, stehen nebst Ted seine Freunde Marshall, Robin, Barney und Lily. Nun ist eine umgekehrte Variante der Serie geplant mit dem – selbsterklärenden – Titel «How I met your Father».

Ist es eine Fortsetzung der Serie? Nein. Statt wie von vielen Fans erhofft, dass die Sicht von Teds Frau erzählt wird, gibt es eine neue Geschichte, aber nach dem gleichen Prinzip. Im Fokus steht Sophie, die ihrem Sohn erzählt, wie sie seinen Vater kennengelernt hat. Im Gegensatz zum Original, bei dem man erst am Ende der zweitletzten Staffel erfuhr, wer die Mutter ist, weiss man hier schon etwas mehr: Von Anfang an gibt es drei Kerle, von denen einer der titelgebende Vater sein wird. Die Geschichte spielt im Jahr 2021 und es wird unter anderem um Themen wie Dating-Apps gehen. Sicher aber ist, dass es eine Verbindung zum Original geben werde.

Wer ist mit dabei? Die Hauptrolle und damit die Figur von Sophie wird durch Hilary Duff verkörpert. Einer von Sophies Freunde ist Jesse, gespielt von Chris Lowell («Veronica Mars», «Private Practice»). Ansonsten gibt es zurzeit noch keine Infos, welche Schauspieler:innen in HIMYF zu sehen sind. Aber: Es seien Gastauftritte des Original-Casts geplant, mehr wurde dazu aber noch nicht verraten.

Wann und wo kannst du «How I met your Father» schauen? Bei uns wird es die Serie frühestens Mitte 2022 auf Hulu bzw. Disney Plus zu sehen geben. Die erste Staffel soll zehn Folgen umfassen.

«Sex and the City» bzw. «And Just Like That...»

Die Serie um die vier Freundinnen aus New York lief von 1998 bis 2004, es folgten zwei Filme im Jahr 2008 und 2010. Über zehn Jahre später soll die Geschichte weitergehen: Allerdings nicht mehr als «Sex and the City», sondern unter dem Namen «And just like that...», wie Ende 2020 bekannt gegeben wurde.

Ist es eine Fortsetzung der Serie? Ja. Gemäss den Infos, die bereits bekannt sind, werden sich (fast) alle Hauptdarstellerinnen (s. weiter unten) in ihre bekannten Rollen schlüpfen. Die Neuauflage soll sich um Themen wie Social Media und die #MeToo-Bewegung drehen.

Wer ist mit dabei? Drei der vier Hauptdarstellerinnen werden wieder ihre Rollen spielen als Kolumnistin Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), Anwältin Miranda Hobbes (Cynthia Nixon) und die Galeristin Charlotte York (Kristin Davis). Wer nicht mit dabei ist, ist die vierte Freundin Samantha Jones (Kim Catrall) – wieso, gaben die Produzent:innen nicht bekannt. Dafür werde es eine neue Hauptfigur geben, gespielt von Sara Ramírez (bekannt aus «Grey's Anatomy») – sie schlüpft in die Rolle der nicht-binären Figur namens Che Diaz. Zudem werden einige bekannte Figuren aus der Serie wieder auftauchen wie beispielsweise Carries Mann «Mr. Big» (Chris North), Mirandas Mann Steve (David Eigenberg) und Carries schwuler Freund Stanford (Willie Garson).

Wann und wo kannst du «And Just Like That...» schauen? Die Serie soll zehn Episoden umfassen und wird voraussichtlich im Sommer 2022 auf HBO Max bzw. Sky Show zu sehen sein.

«House of Dragon»

Bereits mehr zwei Jahre ist das grosse Finale von «Game of Thrones» her. Doch was passierte 300 Jahre vorher auf Westeros und Essos? Genau das erzählt die Serie «House of Dragon», eine von mehreren geplanten Spin-Offs von GoT. Im Fokus steht die Geschichte des Hauses Targaryen und basiert auf George R.R. Martins Buch «Feuer und Blut».

Ist es eine Fortsetzung der Serie? Nein, denn es erzählt die Vorgeschichte.

Wer ist mit dabei? Hier ist mittlerweile schon fast der komplette Cast bekannt. Darunter beispielsweise Paddy Considine («Peaky Blinders), der König Viserys I. Targaryen spielt. Weitere Schauspieler:innen sind Emma D'Arcy, Eve Best («The King's Speech»), Matt Smith («The Crown»), Rhys Ifans und viele weitere – allerdings keine aus der Original-Serie. Dafür werden auch im Prequel Drachen eine wichtige Rolle spielen.

Wann und wo kannst du «House of Dragon» schauen? Ein genauer Starttermin ist noch nicht bekannt, doch voraussichtlich wird dieser im Frühjahr 2022 sein. Die Serie gibt es auf HBO Max bzw. Sky Show.

Filmausschnitt "House of Dragon"
Legende: Emma D'Arcy als Prinzessin Rhaenyra Targaryen und Matt Smith als Prinz Daemon Targaryen. HBO

Nebst den TV-Serien gibt es auch einige Filme, die nach längerer Zeit eine Fortsetzung bekannt gegeben haben:

  • «Matrix 4»: 18 Jahre nach dem dritten Teil kehren Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss in ihren vertrauten Rollen als Neo und Trinity zurück. Voraussichtlicher Kino-Start: 23. Dezember 2021.
  • «Scream 5»: Die Horror-Filmreihe geht zehn Jahre nach Teil vier in eine weitere Runde, unter anderem mit Courteney Cox, David Arquette und Neve Campbell, die wir schon aus den vorhergehenden Teilen kennen. Voraussichtlicher Kino-Start: 13. Januar 2022.
  • «Legally Blond 3»: Die Geschichte von «Natürlich Blond»-Star Elle Woods (Reese Witherspoon) geht weiter – 20 Jahre nach dem 1. Teil. Voraussichtlicher Kino-Start: 19. Mai 2022.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen