Zum Inhalt springen
Inhalt

Serientipp «Final Space»: Diese Serie ist ein Muss für «Rick and Morty»-Fans

Viel Herz, viel Humor, viel Farbe: Die animierte SciFi-Serie «Final Space» bringt alles mit, was man sich wünscht. Trotzdem ist sie hierzulande noch ziemlich unbekannt und das möchten wir ändern, denn die Serie ist grossartig.

Obwohl wir seit fast 30 Jahren den Simpsons beim Nie-älter-Werden zuschauen, wurden animierte Serien lange als Kinderkram abgetan. Doch spätestens seit die von schwarzem Humor triefende Serie «Rick and Morty, Link öffnet in einem neuen Fenster» unsere Herzen eroberte, sind diese Zeiten vorbei. Und das ist auch gut so, denn unter dem mittlerweile ziemlich grossen Angebot befinden sich richtige Meisterwerke. Unsere neuste Entdeckung: «Final Space».

Die Ausgangslage

Gary ist der einzige Gefangene in einem Raumschiff-Gefängnis und umgeben von ziemlich beschränkten Robotern und KVN (Kevin), der einsame Gefangene im Weltall davor beschützen soll, in der Einsamkeit durchzudrehen. Leider ist KVN jedoch alles andere als eine helle Birne und Gary betont mehrfach, wie sehr er ihn hasst.

Als Gary Wartungsarbeiten an einem Satelliten ausführt, fliegt ihm ein «grünes Pixel» – so meint er – entgegen. Das Pixel stellt sich als ultrasüsses Alien heraus, das Gary Mooncake tauft und ihm verspricht, es für immer zu beschützen. Doch Mooncake ist nicht nur süss, sondern hat auch immense Superkräfte, die für den Bösewicht Lord Commander äusserst interessant sind. So lässt er Garys Raumschiff stürmen, schafft es aber nicht, Mooncake zu entwenden. Während seine Soldaten fluchtartig das Schiff verlassen, bleibt einer von ihnen zurück an Board: Avocato.

Die Katze mit Killerinstinkt wird von Gary gefangen gehalten und schnell stellt sich heraus, dass Avocato eigentlich gar nicht böse ist, sondern dem Lord Commander lediglich hilft, um seinen Sohn Little Cato zurückzubekommen, den der Bösewicht festhält. Und so ist das Ziel der neuen Supergruppe klar: Zusammen möchten sie Little Cato befreien und Mooncake vor dem kleinen, aber nicht minder gefährlichen Bösewicht beschützen.

Mooncake, Gary und Avocato
Legende: Mooncake, Gary und Avocato TBS

SO. VIEL. GUTES.

Möchte man pingelig sein, kann man bei «Final Space» bemängeln, dass die erste Episode noch ziemlich flach und inhaltslos ist. Doch das ändert sich schnell. Von Episode zu Episode nimmt die Serie Fahrt auf und endet genau so, wie man sich das von guten Serien wünscht: mit ganz viel Potential für eine weitere Staffel. Und gerade weil die Serie so gut ist, möchten wir dir hier die grössten Pluspunkte aufzeigen:

Die Animation: Abgesehen davon, dass die Charaktere liebenswert animiert sind und Mooncake das wohl süsseste «Rundumeli» ist, was man sich vorstellen kann, überzeugt die Animation auch sonst. Das Setting im All ist wunderschön farbig, man möchte stundenlang die Umgebung bestaunen.

Die Charaktere: Obwohl man zu Beginn denken könnte, dass Gary eine Nervensäge ist – was er auch ist – ist er sehr liebenswert. Alle Charaktere haben Tiefe und Vorgeschichten, die durchs Band Sinn ergeben und der Serie so viel Glaubwürdigkeit verschaffen. Dasselbe gilt übrigens auch für den Superbösewicht Lord Commander.

Die Story: Während die Serie relativ langsam startet, wird das Erzähltempo immer schneller, ohne dabei das Gefühl zu hinterlassen, dass Geschichten nicht zu Ende erzählt werden. Die typische Aufteilung in (Quasi-)Superhelden und Bösewicht geht bis zum Schluss auf ohne je anbiedernd zu wirken.

Der Humor: Während bei «Rick and Morty» der Humor zum Teil weit unter der Gürtellinie ist, ist man hier etwas zarter. Das heisst aber noch lange nicht, dass die Serie nicht lustig ist. Gerade zum Beispiel Garys Hass auf den Roboter KVN ist sehr witzig mitanzusehen.

Die Gefühle: WOW! Bei «Final Space» wurde nicht gespart, was die Emotionen betrifft. Viele Szenen gehen unter die Haut und sind richtig traurig. Wer auf ständige Happy-Ends hofft, ist hier definitiv an der falschen Adresse. Wir empfehlen: Ein paar Taschentücher können nicht schaden.

Lord Commander
Legende: Lord Commander TBS

Warum soll ich das nun schauen?

Wer die SciFi-Welt und den Humor von «Rick and Morty» schätzt, ist hier an der richtigen Adresse. Die Serie verbindet Tiefe gekonnt mit Humor und erinnert so teilweise auch an eine andere grandiose animierte Serie: «Bojack Horseman». Zudem: Wer möchte nicht einem grünen «Rundumeli» und einer Katze, die Avocato heisst, zuschauen, wie sie im All gegen einen Bösewicht kämpfen? Eben.

9 von 10 Punkten.