Erykah Badu veröffentlicht das Mixtape des Jahres

Erykah Badu, endlich! Die Mutter des Neo Souls ist zurück, droppt ein Mixtape und killt es als wäre sie Schotte. «But You Caint Use My Phone» ist ein Mixtape rund um das Telefon und die damit verbundenen Freuden und Unannehmlichkeiten. Wie eben diese Pleitegeier, die immer ihr Phone usen wollen.

Erykah Badu ist eine Legende der 90er- und 2000er-Jahre, die auch in der 2015 Version NICHT whack ist, und es augenscheinlich auch NIE werden wird.

Argumente:

  • Als alle Drake’s «Hotline Bling» coverten, und niemand den Drizzy wirklich zu toppen vermochte, tat sie dies mit einer Mühelosigkeit die mich, wäre ich Drake, ein bisschen aufregen würde. (Wobei die beiden ja anscheinend Freunde sind, erzählt Drake jedefall gerne in seinen Texten.)
  • Auf ihrem neuen Mixtape «But You Caint Use My Phone» klingt Erykah modern, ohne anbiedernd zu wirken. Ihren neuen Stil nennt sie «Trap&B» (weisch no R’n’B) – was de facto heisst, dass Erykah wie schon seit immer ihre ätherisch pure, unverkennbarste aller Stimmen (ok, ok, Pablo ist Fan...) auf Produktionen wirken lässt, die dem Zeitgeist entsprechen. Und das heisst nun mal etwas trappige Beats und den gelegentlichen Hauch eines Autotunefilters auf der Stimme.
  • Niemand auf der ganzen Welt sieht mit zu Prinzessin Leia-Zöpfen geflochtenem Haar, einem überdimensionalem Zylinder und dicker Nerdbrille gut aus. Ausser Erykah.
Schwarze FRau mit Zöpfen und Zylinder Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erykah Badu mit Zöpfen und Zylinder Immer noch soooooooooooo gut... Also, schön. Aber auch gut. official

Jesses du, dieses Tape! Das Sujet des Telefons zieht sich durch, auf der Tracklist erscheint das meiste im Einklang mit dem Titel «But You Caint Use My Phone» (übrigens dem Text des Live Songs «Tyrone» von 1997 entnommen): «I’ll Call You Back», «What’s Your Phone Number», «Hello», usw.

Nebst dem in Dallas basierten Produzenten Zach Witness hat auch der gemeinsame Sohn von Erykah und, heb di, André 3000, Seven Benjamin auf dem Tape mitgewirkt.

Und apropos André 3000: Wenn der mal eine Strophe rauslässt, gefühlt alle 10 Jahre (in Realität vielleicht jedes zweite Jahr), dann fühlt sich das so an, wie wenn all' die Träume, die du schon längst aufgegeben hast, trotzdem wahr werden. Genau, du verstehst schon: André-Three-Stacks ist auf dem Song «Hello» mit drauf – und zeigt kurz mal, dass er einfach JEDEN outspitten kann. (Ja, auch dich, Kendrick).

Volle 10 von 10 Punkten. Aktuell, nicht ohne Humor und vor allem: richtig dick dope führt sie sich auf, diese Erykah. Und ist immer noch Gegenstand meiner intimsten Träumen.