Song der Woche: Young Fathers: «Soon come soon»

Die Abräumer des Mercury Awards, die Young Fathers, legen mit einer neuen Single nach. «Soon come soon» steht ihrem zu recht gehypten Debutalbum in nichts nach und hats drum zum Song der Woche auf SRF Virus geschafft.

Young Fathers sind Alloysious Massaquoi, Kayus Bankole und 'G' Hastings. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Young Fathers sind Alloysious Massaquoi, Kayus Bankole und 'G' Hastings. facebook Young Fathers

Drei Typen, ein erstes Album und ein Preis. Die Young Fathers aus Schottland haben dieses Jahr den begehrten Mercury Award eingeheimst. Und das mit nur etwas mehr als 2‘300 verkauften Platten. Nicht schlecht, Leute! Diese Abräumerplatte nennen sie «Dead» und die gibt’s schon seit Februar im Handel. Jetzt kommt aber neues Material der Drei. Die Single «Soon come soon» zeigt, dass herkömmliche Genreschubladen für die jungen Papis nicht ausreichen.

Laut der britischen Tageszeitung The Guardian vermischen sie Hip Hop und etwas Pop, «dip them in a tie-dye mix of Ronettes and krautrock and ragga and dub and post-punk and Afro-psych». Äh ja. Geht’s noch kryptischer? Jepp: «Soon come soon» ist nach Angaben der Band nämlich unter dem Einfluss von «surf, skunk and earthquakes» in Los Angeles entstanden. Alles klar?

Bunt, schrill und kontrovers

23 min, aus Songs der Woche vom 15.12.2014

Alle Songs der Woche gibt's hier zum Nachhören und Herunterladen.