Zum Inhalt springen
Inhalt

Studio Session Isolation Berlin: Wie eine Trennung zum Bandglück führt

Die Jungs von Isolation Berlin nennen ihre Musik «Protopop». Was soll «Protopop» sein? Das wissen Tobias Bamborschke und Max Bauer von der Band auch nicht so genau, aber die Gesellschaft verlangt ja, dass man benennen muss, was man macht.

Es war der Tag, der alles verändern sollte. Tobias, Sänger und Songschreiber der Band Isolation Berlin, Link öffnet in einem neuen Fenster trennt sich von seiner Freundin und endet in einer Spelunke. Dort wird ihm der Gitarrist Max vorgestellt. Zwei junge Männer, beide Anfang 20 - es war Liebe auf den ersten Gitarrenton.

Bitte um Applaus

Wenn man die Musik von Isolation Berlin beschreiben müsste, wäre es eine Wanderung, angefangen bei Sonic Youth , Link öffnet in einem neuen Fensterüber die Bergspitze Jesus Lizard, Link öffnet in einem neuen Fenster und angekommen bei der jungen Francoise Hardy, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Ihr Album «Und aus den Wolken tropft die Zeit», welches Anfang Jahr auf «Staatsakt, Link öffnet in einem neuen Fenster» erschienen ist, eröffnen die Jungs mit dem Song «Produkt» und den Worten: «Ich bin ein Produkt, ich will, dass man mich schluckt... ich will, dass ihr mich liebt und auch die ganze Welt. Ich lebe für Applaus bis der Vorhang fällt.» Und wir geben ihnen den Applaus:

Isolation Berlin schaffen eine perfekte Mischung aus deutsch gesungener und wütender Gefühlsmusik.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.