Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

True Talk Yogalehrer: «Yoga und Religion haben denselben Ursprung»

Yves ist Yogalehrer und erklärt bei «True Talk», warum Yoga für ihn eine Lebenseinstellung ist – und weshalb es manchmal besser ist, den inneren Frieden auf andere Weise zu finden.

Sonnengruss, #Namaste & überteuerte Leggings: Yoga ist gerade im Trend. Überall tauchen neue Studios auf und immer mehr Leute entdecken den Lifestyle für sich. Aber auch Unverständnis und Skepsis ist immer mehr anzutreffen wenn es um «Asanas», «Downward Facing Dog» und «Sonnengruss» geht.

Auch Yogalehrer Yves muss sich immer wieder für seine Leidenschaft rechtfertigen, aber das immer mit einem Lächeln und Gelassenheit. Er unterrichtet Meditation und Yoga und arbeitet auch als Coach und ist überzeugt davon, dass Yoga helfen kann.

In unserer neuen «True Talk»-Folge nimmt Yves Stellung zu den gängigen Vorurteilen gegenüber Yoga: Brauchen wir wirklich fancy Leggings und teure Matten? Ist Yoga nicht (wenigstens ein bisschen) wie eine Religion? Und mal ganz ehrlich: Nutzt man als Yogalehrer den Unterricht auch mal zum Flirten?

«True Talk»

«True Talk»

In unserer Webserie «True Talk» werden Menschen, die aufgrund von bestimmten Merkmalen, Eigenschaften oder Vorlieben häufig mit Vorurteilen zu kämpfen haben, mit ebendiesen konfrontiert.

«True Talk» siehst du jeweils mittwochs bei uns auf Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster, Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster oder auf dem unserem YouTube-Kanal, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.