Zum Inhalt springen

Header

Livio mit Hund Pepper, einem Parson Russel Terrier.
Legende: Livio mit seinem neuen BFF «Pepper». SRF
Inhalt

Unzipped Hunde: Qualzuchten für den Jöö-Faktor

Für seine neue Reportage erfüllt sich «Unzipped»-Moderator Livio eine Woche lang seinen Bubentraum: Er hat einen Hund! Mit dem Pepper als Begleiter geht er der Frage nach, warum Trendhunde wie Französische Bulldoggen so leiden müssen, damit sie so aussehen, wie das die Halter*innen gerne haben.

Pepper ist keine französische Bulldogge, sondern ein Parson Russell Terrier und hat in Windeseile das Herz unseres Hosts Livio erobert. Eigentlich lebt Pepper bei Tanja Siegwart, Mitarbeiterin im Tierheim «Paradiesli». Sie erzählt Livio in unserer neuen Reportage, dass ein Trend nie etwas Gutes sei. Beliebte Hunderassen wie die Bulldogge oder der Mops würden massenweise gezüchtet und das sei selten ein seriöser Vorgang. Livio geht der Sache auf den Grund – dieses Mal mit Pepper als ständigem Begleiter.

Überzüchtung mit Folgen

Er besucht Martina, die vor ein paar Jahren einen «Frenchie» von einer Schweizer Züchterin gekauft hat. Sie konnte nicht ahnen, welche Probleme ihre Dogge mit sich bringt: «Frenchies» sind nämlich eine überzüchtete Hunderasse. Das heisst, die Hunde werden immer wieder gekreuzt, bis sie die gewünschten äusseren Merkmal aufweisen.

Diese Überzüchtung bringt gesundheitliche Probleme mit sich. Martina erzählt von einer Hausstaubmilden-Allergie und dem empfindlichen Magen von ihrer Hündin Pixie. Das bedeutet nicht nur Qualen für das Tier, sondern auch grosse finanzielle Ausgaben für die Besitzer*innen.

«Unzipped»

«Unzipped»

«Unzipped» ist das gesellschaftspolitische Format von SRF Virus.

In regelmässigen Reportagen erleben die beiden Hosts Livio Carlin und Lena Oppong hautnah gesellschaftliche Konflikte mit. Sie begeben sich in unangenehme Situationen, recherchieren vor Ort und begegnen jungen Menschen mit einer aussergewöhnlichen Geschichte. Sie gehen mit einer klaren Haltung an die Themen ran mit dem Ziel, sich der ihnen fremden Welt zu öffnen und sie kennenzulernen.

Und im «Unzipped»-Talk treffen regelmässig zwei Gäste aufeinander und besprechen ihre unterschiedlichen Meinungen zu einem Thema.

Ein weiteres Resultat solcher Qualzuchten sind die verkürzten Köpfe der «Frenchies». Das führt dazu, dass sie sehr schlecht atmen können und deshalb oft sogar operiert werden müssen – die Gaumensegel werden gekürzt, die Nasengänge geweitet. Livio darf einen Hund bei einem solchen Eingriff begleiten. Der Tierarzt Dr. Daniel Koch wünscht sich weniger solcher Tiere auf seinem Operationstisch.

Warum tut die Schweiz nichts gegen solche tierquälerischen Qualzuchten? Und was kann man tun, um dieses System nicht zu unterstützen, wenn man sich einen Hund kaufen will? Das lässt sich Livio bei der Stiftung für Tier im Recht erklären.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Tiere verstümmeln und leiden lassen, damit sie einem Modetrend entsprechen, ist unerträglich. Gezielte Missbildungen bei Tieren gezüchtet werden, weil es dem Menschen so gefällt und obwohl das mit enormem Leid für die Tiere verbunden ist. Ein sofortiges Zuchtverbot für alle Tiere, die eindeutige Qualzuchtmerkmale aufweisen um Leiden zu beenden. Auch der Import-Internethandel müsste für die Einfuhr in die Schweiz verboten werden. Es sind Lebewesen und keine Billig-Importware.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Mex Marty  (Mex)
    warum nicht wie in Holland?
    Da muss die Nase des Hundes mindestens einen Drittel des Schädels ausmachen, ansonsten darf mit dem Hund nicht gezüchtet werden-Punkt
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Susanne Duss  (Sulidu)
    Guter Beitrag! Aber die Zucht der Französischen Bulldoggen soll nicht verboten werden.. Qualzucht ja, aber nicht die Züchter die auf Gesundheit der Rasse achten.. Ich hatte vor Jahren im Standard gezüchtet weil dies wie vorgeschrieben war. Heute habe ich einen anderen Weg eingeschlagen. Den Weg der Gesundheit dieser Rasse muss weitergehen und erhalten bleiben. Langlebigkeit, Ausdauer, Nase und gesunder Rücken. Ich habe daraus gelernt was viele leider noch nicht begreiffen
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten