Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zwei am Morge Eine Hymne aufs Zuhausebleiben

«Bleiben Sie zuhause», sagt Bundesrat Alain Berset immer wieder – ein wichtiges Statement für uns alle. Und Musik kann Wichtiges bekanntlich besser in den Köpfen der Menschen festigen als nur Worte. «Zwei am Morge» produzierte deshalb den Song «Bleiben Sie zuhause» als Reminder für uns alle.

Alles fing an mit einer Instagram-Challenge: «Zwei am Morge»-Teammitglied Robin Pickis wurde aufgefordert, einen Beat zu produzieren – einzig und allein mit seinem heimischen Wasserhahn. Und siehe da: Der Beat erhielt gar Komplimente von DJ Antoine.

Warum also nicht gleich einen richtigen Song daraus machen, dachte sich das «Zwei am Morge»-Team? Und zeitgleich eine wichtige Botschaft verbreiten? Daraus entstanden: der Track «Bleiben Sie zuhause» ft. Bundesrat – eine Hymne aufs Zuhausebleiben, produziert aus einem Wasserhahn-Beat, Ausschnitten aus Bundesratspressekonferenzen und eingesandten Videos aus der «Zwei am Morge»-Community.

Oben gibt's den Song in voller Länge für deinen Mini-Rave im Wohnzimmer, auf dem Balkon oder in der Küche!

Und wenn du wissen willst, wie der Wasserhahn-Beat entstanden ist, hier:

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Nico Stäger  (Nico Stäger)
    Unser Körper mit seinem fantastischen Immunsystem ist genial, ganz sicher nicht die Politiker. "Bleiben Sie zu Hause" ist und bleibt das dümmste! Es war epidemiologisch nicht nur vollkommen übertrieben, sondern es hat auch dazu geführt, dass viele ältere Menschen zu wenig Bewegung hatten, Thrombosen gebildet haben und daran verstorben sind. Viele Menschen hatten dadurch zu wenig Sonnenlicht und frische Luft, somit zu wenig Vitamin D3 und Sauerstoff für ein starkes Immunsystem. Etc.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von René Baron  (René Baron)
    Man ist versucht zu sagen: allein nur schon für dieses Vid hat sich die Krise gelohnt!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von David Arnold  (darnold)
    Jetzt hagelt es zwar gleich dislikes aber ich will das trotzdem mal los werden:
    Epidemologisch ist Social Distancing zentral. Wo man hingegen alleine ist... eigentlich nicht. Wieso also die eindringliche Forderung zuhause zu bleiben? Imho, weil das (v.a. für Ballungszentren) die einfachste Art ist, social distanzing effektiv und leicht verständlich umzusetzen.
    Die Mantraartige Berieselung auf allen Kanälen erfolgt denn auch, weil der BR weiss, dass für eine Ausgangssperre die Mittel fehlen.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Takeshi Kovacs  (Envoy)
      Social Distancing heisst ja nicht, dass Sie zu Hause bleiben müssen. Sondern eben möglichs Distanz von sozialen Sachen nehmen. Sogar im Shutdown hiess es, dass man gut im Wald spazieren gehen kann.

      Wenn man alleine Fahrrad fährt oder in den Wald geht, ist man nicht sozial. Sozial ist man erst, sobald andere Menschen ins Spiel kommen :)