«Der Machtwechsel im Kosovo bringt eine bessere Zukunft»

Im jüngsten Staat Europas kommt es zu einem Machtwechsel: Im Kosovo hat die Opposition die Parlamentswahlen gewonnen. In der Schweiz leben rund 200'000 Kosovaren. Welche Auswirkungen hat das Wahlresultat auf ihr Leben? Journalist Enver Robelli sagt, die Leute freuen sich auf den Machtwechsel.

Zu sehen ist Albin Kurti, Gründer der kosovarischen Oppositionspartei Vetevendosje, umgeben von Fahnen.
Bildlegende: Albin Kurti, Gründer der Oppositionspartei "Vetevendosje" wendet sich nach den vorgezogenen Parlamentswahlen in Pristina an seine Unterstützer. Keystone

Die weiteren Themen

  • In Portugal hat die sozialistische Partei die Parlamentswahlen gewonnen. Ministerpräsident António Costa kommt mit seiner Partei auf knapp 37 Prozent der Stimmen, verpasst aber das absolute Mehr. Journalist Tilo Wagner sagt im Gespräch, es sei eine gute - aber keine Glanzleistung der Partei.
  • Die Schweizer Jungparteien trumpfen oft mit Forderungen auf, die in den Mutterparteien kaum eine Chance hätten. Die Jungen geben Gas - und wollen etwas verändern. Und dabei arbeiten sie oft auch zusammen.
  • Der türkische Präsident Erdogan reist heute nach Serbien. Im Mittelpunkt des zweitägigen Staatsbesuchs stehen türkische Investitionen. Erdogan misst der Balkanregion grosses strategisches Gewicht bei. Weshalb?

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Joël Hafner, Redaktion: Raphaël Günther