Der Swiss-Covid-App fehlt es an Beliebtheit

Die SwissCovid-App soll das Contact-Tracing in der Schweiz unterstützen. Nur, mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung will die SwissCovid-App des Bundes nicht herunterladen. Das zeigt jetzt eine repräsentative Umfrage des Vergleichdienstes «comparis.ch».

Eine Person hält ihr Smartphone in der Hand, auf der die SwissCovid-App zu sehen ist.
Bildlegende: Der SwissCovid-App fehlt es an Beliebtheit. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Einzelne Kantone haben ihre Corona-Massnahmen wieder verschärft. Die beiden Basel, Aargau und Solothurn erlauben nur noch maximal 100 Personen in Clubs und Bars, wenn die Abstand- und Hygieneregeln nicht eingehalten werden können. Dazu nimmt der Sprecher der nationalen Bar- und Clubkommission, Alexander Bücheli, Stellung.
  • In Deutschland will die CDU ab 2025 ihre Vorstandsposten zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzen. Darauf haben sich am Mittwoch die Führungsgremien der CDU geeinigt. Denn, auch wenn es in der CDU erfolgreiche Frauen wie Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt, sind Frauen in der Partei eher die Ausnahme.
  • Am Donnerstag müssen sich vier Frauen vor dem Bezirksgericht in Zürich wegen sexueller Gewalt verantworten. Solche Fälle sind die Ausnahme. Gewalt von Frauen gegen Frauen gibt es selten, wie offizielle Zahlen zeigen.

Autor/in: Manuel Ramirez, Moderation: Salvador Atasoy, Redaktion: Roger Aebli