Die Lage in Sudan: Beruhigung ja, Alltag nein.

Nachdem letzte Woche bei der Räumung einer Sitzblockade der Opposition über 100 Menschen getötet worden waren, wollen die Konfliktparteien in Sudan nun wieder verhandeln. Politologin Annette Weber über die Aussichten der Verhandlungen.

Strassenblockade bei Protesten in Sudan.
Bildlegende: Die Proteste und Streiks sind beendet. Opposition und Militärrat in Sudan wollen wieder miteinander sprechen. Keystone

Die weiteren Themen:

  • 35 Prozent der Britinnen und Briten konsumieren keine Nachrichten, auch wegen des Brexit. Das Gespräch mit Grossbritannien-Korrespondent Martin Alioth.
  • Eine «Europäische Republik»: Ulrike Guérot, Professorin für Europapolitik an der Donau-Universität Krems, fordert mehr Mitsprache für EU-Bürger.
  • Statt mit dem Taxi via Helikopter zum Flughafen - in New York ist das möglich. Zeit-Online-Korrespondent Jörg Wimalasena hat's getestet.

Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Andrea Christen