«Die Leute wollen ihr Gesundheitsproblem schnell gelöst haben.»

Wer in die Notaufnahme eines Spitals geht, soll 50 Franken Gebühr zahlen. Ausser, er oder sie wird anschliessend stationär im Spital behandelt oder wurde vom Hausarzt überwiesen. Dies hat der Nationalrat gestern entschieden. Der Gesundheitsökonom Klaus Eichler glaubt nicht an die Wirkung der Gebühr.

Zu sehen ist das Schild einer Notfallstation eines Spitals.
Bildlegende: Beim Besuch auf der Notfallstation soll künftig eine Gebühr von 50 Franken fällig werden. Keystone

Die weiteren Themen:

  • National- und Ständerat debattieren zur Zeit die aktuellen Geschäfte der Wintersession. Und gerade im Nationalrat wird heute vermehrt gestritten. Zu diesem Schluss Karin Frick. Die Politologin von der Universität Bern zeigt mit einer neuen Studie: Im Nationalrat gibt es mehr Konflikte und weniger Kompromisse als früher.
  • Im vergangenen Jahr wurde jede dritte Person in Mexiko Opfer einer Straftat. Und die mexikanische Polizei ist nicht nur unfähig, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu garantieren - oft sind korrupte Polizisten selbst Teil der organisierten Kriminalität.
  • Bei den Massenprotesten in Iran haben Sicherheitskräfte auf Demonstrantinnen und Demonstranten geschossen. Bei den Protesten kamen laut Amnesty International bisher mehr als 200 Menschen ums Leben. Jetzt hat die iranische Regierung zugegeben, dass sie verantwortlich sei für diese Todesfälle.

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Noëmi Ackermann