«Die Tonalität der Queen war so persönlich wie nie zuvor»

Es war ein royaler Krisen-Gipfel. Queen Elisabeth beriet am Montagabend im engsten Familienkreis über das «Wie weiter?», nachdem der Herzog und die Herzogin von Sussex, Enkel Harry und seine Frau Meghan, einseitig ihren Teilrückzug von ihren königlichen Verpflichtungen angekündigt hatten.

Grossbritanniens Prinz Harry und Meghan bei einem Spaziergang in Neuseeland im Oktober 2018.
Bildlegende: Grossbritanniens Prinz Harry und Meghan bei einem Spaziergang in Neuseeland im Oktober 2018. Keystone

Grossbritannien-Korrespondentin Henriette Engbersen sagt dazu: «Die Tonalität der Queen war so persönlich wie nie zuvor».

Die weiteren Themen:

  • Iran schien geeint, als vor ein paar Tagen noch Hunderttausende auf die Strassen gingen. Sie protestierten gegen die Tötung des Generals Soleimani durch die USA. Nachdem die Iraner aber versehentlich ein Passagierflugzeug abgeschossen haben, protestieren die Menschen jetzt wieder gegen die eigene Führung.
  • Ein Hacker dringt ins Computersystem einer Firma ein und macht sich dort breit. In der Geschäftswelt nimmt die Sorge vor solchen Hackerangriffen und Datendiebstählen zu. Gemäss einer Studie des deutschen Versicherers Allianz stellen Cybervorfälle für Schweizer Firmen das grösste Geschäftsrisiko dar.
  • Möglichst wenig Energie verbrauchen, möglichst viel Abfall vermeiden. Dazu hat man sich im Basler 4-Sterne-Hotel Gaia vor fünf Jahren entschieden. Luxus und Nachhaltigkeit sollen miteinander gehen, so dass die Hotelgäste nicht auf den gewohnten Komfort verzichten müssen. Die Bilanz zeigt: Der Spagat ist bis zu einem gewissen Grad möglich.

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Joël Hafner