Libyen-Gipfel in Berlin: Der Beginn eines langen Prozesses

Ein verbindlicher Waffenstillstand und ein Waffenembargo: Darauf haben sich die Teilnehmer am Libyen-Gipfel in Berlin geeinigt. Das Ziel ist ein Ende des jahrelangen Bürgerkriegs. General Chalifa Haftar und die von der UNO anerkannte Regierung von Faies al Sarradsch kämpfen um die Macht.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht neben dem deutschen Aussenminister Heiko Maas (r.), dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen, Ghassan Salame, und Antonio Guterres (2.v.l.), Generalsekretär der Vereinten Nationen, nach der Libyen-Konferenz auf einer Pressekonferenz.
Bildlegende: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht neben dem deutschen Aussenminister Heiko Maas (r.), dem UNO-Sonderbeauftragten für Libyen, Ghassan Salame, und Antonio Guterres (2.v.l.), Generalsekretär der Vereinten Nationen, nach der Libyen-Konferenz auf einer Pressekonferenz. Keystone

Die österreichische Libyen-Kennerin Gudrun Harrer sagt, das sei der Beginn eines Prozesses. Zum ersten Mal wurde wirklich offen ein grosses Problem beim Namen genannt: Die externen Mächte, die mitmischen. Der Gipfel sei aber schwierig gewesen. Die Hauptkonkurrenten seien nicht einmal physisch zusammengebracht worden.

Die weiteren Themen:

  • Das trockene Wetter zur Zeit, macht Sarajevo zu schaffen. In der Haupstadt von Bosnien und Herzegowina ist die Luftqualität besonders schlecht.
  • Es ist ein organisatorischer Kraftakt, den die USA alle zehn Jahre durchführen: Mit einer Volkszählung wollen die Behörden herausfinden, wie viele Menschen in ihrem Land leben. Heuer ist es wieder soweit. Und die Volkszählung, der sogenannte US-Census, hat auch Auswirkungen auf die Politik. Denn er legt zum Beispiel auch fest, welcher Bundesstaat wie viele Sitze im Repräsentantenhaus bekommt.
  • Es ist einer der grössten Hoffnungsträger an den Börsen in Nordamerika: Cannabis. Bis zu 200 Milliarden Dollar soll der Markt in zehn Jahren wert sein. Zuletzt aber stand der Anleger-Liebling enorm unter Druck. Ist der Hype um Cannabis also verflogen?

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Claudia Weber, Redaktion: Joël Hafner