"Obama wird sich nicht ins Privatleben zurückziehen"

US-Präsident Barack Obama übergibt am 20. Januar sein Amt an Nachfolger Donald Trump. Doch einfach gewöhnlicher Privatmann wird er danach nicht sein: Wir erklären, was Obama nach der Stabsübergabe vorhat. Und warum er wohl ein sehr aktiver Ex-Präsident sein wird.

US-Präsident Barack Obama wird von Anhängern bejubelt.
Bildlegende: Umjubelt: Der scheidende US-Präsident Barack Obama nach seiner Abschiedsrede. Keystone

Die weiteren Themen:

  • In Italien haben als Folge der Kältewelle zehntausende Gemüse- und Obstproduzenten kurz vor der Ernte alles verloren. In den Verkaufsregalen ist Gemüse zum Teil massiv teurer geworden.
  • Ab 2026 werden 48 Mannschaften an der Fussball-WM teilnehmen, statt bloss 32 wie bisher. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus. Der deutsche Journalist und FIFA-Kritiker Jens Weinreich sieht in der Aufstockung der WM vor allem eine Machtdemonstration von FIFA-Präsident Gianni Infantino. Marco von Ah dagegen, Mediensprecher des Schweizerischen Fussballverbands, freut sich auf das vergrösserte Turnier.

Autor/in: Markus Föhn, Moderation: Salvador Atasoy