Venezuela gerät nach Maduros Wiederwahl weiter in die Isolation

Schon am ersten Tag nach seiner Wiederwahl steht Venezuelas Präsident Nicolas Maduro vor massiven Problemen: Die Opposition spricht von Wahlbetrug, ein grosser Teil des Auslands erkennt das angebliche Wahlresultat nicht an.

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro tritt nach seiner Wiederwahl vor Anhängern auf - mit einer Taschenausgabe der venezolanischen Verfassung in der Hand.
Bildlegende: Lässt sich von internationaler Kritik nicht beirren: Venezuelas Präsident Nicolas Maduro nach seiner umstrittenen Wiederwahl bei einem Auftritt vor Anhängern in Caracas. Keystone

Die weiteren Themen:

  • In einem Monat - am 24. Juni - finden in der Türkei Neuwahlen statt. Neuwahlen, bei denen es die Opposition schwer haben dürfte, Gehör zu finden. Das hat auch mit den Gezi-Unruhen von vor ziemlich genau fünf Jahren zu tun. Die Medien werden seither von der Regierung fast komplett kontrolliert. Doch die Regierungskritiker finden nach wie vor Wege für ihren Portest.
  • Patrice Talon, der Präsident von Benin, kommt heute auf Besuch in die Schweiz. Benin? Über diesen kleinen Staat im Westen Afrikas weiss man hierzulande nur wenig. Und doch verbindet uns eine immerhin 40-jährige Kooperation in der Entwicklungsarbeit.
  • Vor ziemlich genau 20 Jahren - 1998 - öffnete das Hotel Dom in der Sankt Galler Altstadt als Pionierprojekt. Über die Hälfte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine körperliche oder geistige Behinderung. Und auch heute noch ist das Hotel Dom ein Vorzeigeprojekt: Es ist das erste und einzige dieser Art in der Schweiz.

Autor/in: Markus Föhn, Moderation: Salvador Atasoy, Redaktion: Simone Weber