Zum Inhalt springen

Arena Abstimmungs-Arena: Erbschaftssteuer-Initiative

Erbschaften sollen in der ganzen Schweiz gleich besteuert werden. Das fordern die Initianten der Erbschaftssteuer-Initiative. Ist das nur gerecht, weil damit das Geld nicht nur in den reichen Familien bleibt? Oder ist das ungerecht, weil so viele KMU bei einem Generationenwechsel gefährdet sind?

ZBG-Ausschnitt aus Erbrecht
Legende: Fotalia

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

154 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Berschinger, Torricella (TI)
    Grosses Lob für Jonas Preuer er hat die Diskussion fest im Griff. Die sehr reichen Mitbürger, es sind nur 2% der Bevölkerung, sollen in Zukunft steuerlich gleich behandelt werden, wie die übrigen 98% - Steuergeschenke abschaffen! Mit den zusätzl. Einnahmen können wir die AHV und andere wichtige Projekte finanzieren und wir brauchen die neue Erbschaftssteuer nicht! Die Reichen werden deswegen nicht ins Ausland gehen, die Schweiz bietet so viel Lebensqualität, die auch Reichen zu schätzen wissen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Bender, Siggenthal-Station
    Im Sinne des Geldsystems bildet das Vermögen das letzte Glied in der Deckungsbeitrags – Substratkette! Das Substrat Erbschaft muss abgeschafft und das Vermögen adäquat angepasst werden! Würde nur die Substrate Erwerb und Finanzeinkommen die Deckungsbeiträge generieren, wären die Optimierungsspiele der Finanzwirtschaft und Politik längst beendet! Der Nettolohn der Arbeit/Leistung ist für den indiv. Lebensunterhalt Matchentscheidend! Warum setzt man dieses einzig sinnvolle System nicht um?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Dupond, Vivis
    Immerhin hat schon ein Professor entdeckt, dass der Reichtum der KMU auf einem breiten Mittelstand mit eine hohen Wahlbedarfsanteil fusste. Mit einem explodierten Volk, das mit gedoempten Loehnen und maximaler Abzocke fuer die sozialisierten Folgekosten auf dem Existenzminimum vegetiert, wird dieser wichtigste Goldesel der Volkswirtschaft auch zum Nachteil der ebenso kurzsichtig wie kurzfristig tunnelblickenden Lohndoempinggewinnlern geschlachtet....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen