Zum Inhalt springen

Arena Flüchtlinge: Schaffen wir das?

Nach wie vor kommen Flüchtlinge nach Europa. Auch in der Schweiz steigt die Zahl der Asylgesuche. Wo sollen diese Menschen untergebracht werden? Finden sie Zugang zum Arbeitsmarkt? Deutschland sagt: „Wir schaffen das.“ Und die Schweiz? Schaffen wir das?

Flüchtlinge überqueren Fussgängerstreifen
Legende: Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

282 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Angstmann, Hütten
    Die tatsächlich bewohnbare Fläche der Schweiz ist etwa 40% der Gesamt-Landfläche, denn mind. 90% der Kantone GR & UR, rund 80% von GL & VS, 70% von TI, 60% von OW, NW & SZ, 50% von AI, 40% von BE & VD, 30% von SG & LU machen bereits knapp 20‘000km2 aus (ohne unbewohnbare Gebiete des Tössberglandes (ZH), des Jurabogens und sonstige unwirtliche Flächen des Mittellandes und der Seeflächen gerechnet), sind unbewohnbar!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Lauber, Zürich
    Stefan Pfister und seinen Linken passt das Thema nicht. Er mag lieber über Umwelt reden. Dabei geht es bei der Masseneinwanderung (auch das Flüchtlingschaos damit gemeint) auch um die Umwelt. u.a. wegen der Zersiedelung, Überbauung etc. Diese Flüchtlingsströme führt auch Europäer in die Armut. Bald können wir die Steuerlast nicht mehr tragen, respektive es fehlt das Geld in unsere Sozialkassen Hilfbedürftige beistzustehen. Frau Sommargua führt uns dorthin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Lauber, Zürich
    Im Moment ist ja die SP-Presse wieder unterwegs. Obschon Frau Sommaruga das Asyldepartement nicht wechseln wollte und ihre Partei die SP keinen Wechsel wollte, wird suggeriert die SVPler wollten das Departement nicht. Dazu passt auch, dass in die Arena keine SVPler eingeladen wurde. Die Medien machen immer sträkere Propaganda gegen die SVP. Leute lasst euch nicht täuschen und falls doch..wacht endlich wieder auf
    Ablehnen den Kommentar ablehnen