Nach dem Ja: Jetzt redet das Volk

Nachdem das Stimmvolk am 9. Februar knapp Ja gesagt hat zur Masseneinwanderungs-Initiative sind Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in Aufruhr. Doch was meint das Volk? Warum hat es Ja warum Nein gestimmt? Und was sind die Befürchtungen? Die «Arena vor Ort» fragt nach.

Senn mit zwei Fahnen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Senn mit zwei Fahnen Keystone

Bundesräte versuchen das Abstimmungsergebnis im Ausland zu erklären, die Parlamentarier, Diplomaten und Wirtschaftsvertreter suchen nach Umsetzungsmöglichkeiten und die Wissenschaft macht Schadensbegrenzung. Aber was sagt das Volk dazu? In der «Arena vor Ort» sollen nun Schweizerinnen und Schweizer, aber auch Ausländerinnen und Ausländer zu Wort kommen.

Fremdenfeindlich, antieuropäisch, wachstumskritisch; so wurde das Ja der Schweizer Stimmbevölkerung häufig interpretiert. Stimmt das wirklich? Die «Arena vor Ort» fragt nach. Und zwar bei Menschen, die Ja und solchen, die Nein gestimmt haben. Was erwarten sie nun von der Politik und der Wirtschaft? Wie soll es weitergehen mit dem Verhältnis zur EU? Politikerinnen und Politiker stellen sich den Fragen und der Kritik der Bevölkerung - am 28.3. ab 17:30 Uhr im Saal des «Rössli» in Illnau.

Wollen Sie als Publikumsgast mit dabei sein? Hier erfahren Sie mehr.

In der «Arena vor Ort» diskutieren

Am Arenatisch:

Filmgäste:

  • Thierry Carrel, Herzchirurg, Direktor Uniklinik Bern für Herz- und Gefässerkrankungen

Aus der Wirtschaft: