Zum Inhalt springen

Arena Streit um zweite Röhre

Soll am Gotthard ein zweiter Tunnel gebaut werden, um den bestehenden zu sanieren? Darüber debattierte der Ständerat am Donnerstag. Eine gute Lösung, weil sie mehr Sicherheit bringt und dem Tessin Rechnung trägt? Oder ein falsches Signal, da der Verkehr auf die Schienen verlagert werden soll?

Gotthard Strassentunnel
Legende: Gotthardtunnel Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag um 18.00 Uhr geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

113 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Münger, Zürich
    Zwingen wir per Volksabstimmung den die Schweiz querenden EU-Warenverkehr in Containern auf die Bahn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Es war eine äusserst lebhafte Diskussion. Die 4 Meinungen am innersten Kreis hätten nicht unterschiedlicher sein können: Ein Tessiner Ständerat, der den Südkanton nicht abschotten will. Der Urner Regierungsrat, der stur auf der früheren Alpenschutz-Verordnung beharrte. Ein Strassentransport-Unternehmer, der aber unzählige Container auf die Bahn verlädt und eine engagierte (oftmals recht sture) Nationalrätin der "Grünen", die vehement keine zweite Gotthard-Röhre will! Das letzte Wort haben wir!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Astrid Schneider, Hütten
      Konstruktiv wäre eigentlich das Motto einer politischen Diskussion. Bei dieser von Ihnen genannten Uneinigkeit haben Sie ein äusserst fragwürdiges Auffassungsverständnis?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Münger, Zürich
    Mit ihrem Schulhausvergleich aus ihrer Heimat Seldwyla hat sich Rytz definitiv geoutet. Ohne Grüne wäre diese Frau wohl niemals bekannt geworden. Schön das eine Linke aufzählt, was alles für Initiativen nicht umgesetzt werden. Nur die Initiativen die Linken nicht passen, die fehlen natürlich in ihrer Aufzählung...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen