mit Antonio Loprieno, Präsident der Akademien der Wissenschaften Schweiz

Geboren 1955 in Italien, aufgewachsen in Brüssel, seit 2000 in der Schweiz. Der Professor für Ägyptologie an der Universität Basel ist seit diesem Jahr Präsident der Akademien der Wissenschaften Schweiz und setzt sich da für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ein. Zudem steht der ehemalige Rektor der Universität Basel den europäischen Akademien (Allea) vor, einem Zusammenschluss von fast 60 Akademien in über 40 Ländern.
Wir fragen ihn: Welche Folgen hat die Digitalisierung auf unser Wissen und was stellt man der «postfaktischen» Vertrauenskrise gegenüber der Wissenschaft entgegen?