Anspruchsvoll: Die Bibel an die Jugend bringen

In Ihrem Band «Wenn Jugendliche Bibel lesen» resümieren Schweizer Religionspädagoginnen und Theologen, dass Jugendliche gerade nicht besonders an der Bibel interessiert sind. Ausnahmen sind Teenager, die freikirchlich und fromm unterwegs sind.

Ein Junge liest in der Bibel.
Bildlegende: Nicht gerade das Lieblingsbuch der meisten Jugendlichen: die Bibel. Reuters

Um Jugendliche wieder zum sogenannten «Buch der Bücher» zu bringen, wollen die Wissenschaftler aber keine „Unterweisung mehr. Vielmehr ist kritisches Mitdenken der Jugendlichen gefragt. Eine neue «Jugendtheologie» soll die Bibel wieder zum Thema bei kritischen Teens und Twens machen.

Weitere Themen:

  • Die Eiszeit zwischen Ost und West hat auch die Kirchen erfasst: Die russisch-orthodoxe Kirche löst immer mehr Beziehungen zu Kirchen im Westen auf. Stein des Anstosses ist meist der Umgang mit Homosexualität. Doch dahinter steckt ein grundsätzlicher Abschottungsprozess, sagt Stefan Kube.Eer ist der Leiter des Instituts G2W, eines ökumenischen Forums für Glaube, Religion und Gesellschaft in Ost und West.

  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Antonia Moser