Kirchen-Asyl für Occupy-Bewegung

Nach der polizeilichen Räumung ihres Camps auf dem Lindenhof in Zürich, konnten die Occupy-Aktivisten ihre Zelte bei der offenen St. Jakobskirche am Stauffacherplatz aufschlagen. Wie begründet die reformierte Kirchgemeinde ihre Gastfreundschaft gegenüber der Occupy-Bewegung?

Mit welchem Widerstand hat sie zu rechnen? Und welchen Gewinn zieht sie daraus? Auskunft gibt der Theologe Andreas Bruderer, Pfarrer an der St. Jakobskirche.

Weiteres Thema:

Internationaler «Chouf-Nüt-Tag»