Spitalseelsorge in Zeiten von Corona

Spitalseelsorge: Da sein und gleichzeitig Abstand halten - Solidarität vor religiöser Pflicht bei Muslimen - Religionsmeldungen der Woche

Symbol auf Grün
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Im Schutzanzug am Sterbebett

Nicht nur das Pflegepersonal arbeitet im Schutzanzug auf der Isolierstation. Auch Spitalseelsorgerinnen und -seelsorger müssen Schutzanzug, Mundschutz und Schutzbrille tragen, wenn sie Menschen besuchen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Trotz des Schutzwalls schaffen sie es, Nähe aufzubauen. Seelische Unterstützung brauchen aber nicht nur Kranke im Spital. Seelsorgerinnen und Seelsorger unterstützen telefonisch auch psychisch kranke Menschen zu Hause.

Autorin: Kathrin Ueltschi

"Betet in Euren Häusern" Das Dilemma der Schweizer Muslim*innen in Zeiten von Corona

Die Moscheen sind landesweit geschlossen. Das bedeutet, dass die Musliminnen und Muslime am Freitag zu Hause bleiben. Das Freitagsgebet fällt aus. Denn es muss in einer Moschee stattfinden. Doch für die Schweizer Musliminnen und Muslime geht das Wohl der Gesellschaft vor.

Autorin: Nicole Freudiger

Meldungen: Neues aus Religionen und Kirchen

Redaktion: Kathrin Ueltschi