Schweizer Dirigenten im Ausland

Erfolgreiche Schweizer Dirigenten dirigieren im Ausland. Meistens, jedenfalls. Und das versteht sich von selbst: Die Schweiz ist zu eng, um sich als Dirigent einen Namen zu machen. Deutschland bietet mehr Raum Wir begleiten fünf Schweizer Dirigenten zu fünf ganz verschiedenen deutschen Orchestern.

Symbol auf Rot
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Henry Purcell: Ouvertüre zur Semi-opera «King Arthur, or The British worthy»
Henry Purcell: Suite aus der Oper «The fairy queen»
Vox Orchester
Leitung: Lorenzo Ghirlanda

CD: Carl Stamitz: Clarinet Concertos 3-5
Label: cpo (2019)

Carl Stamitz: Klarinettenkonzert Nr. 5 B-Dur
Paul Meyer, Klarinette
Kurpfälzisches Kammerorchester
Leitung: Johannes Schlaefli

CD: Carl Stamitz: Clarinet Concertos 3-5
Label: cpo (2019)

François-Joseph Gossec: Sinfonie d-Moll op. 4/6
Deutsche Kammerakademie Neuss
Leitung: Simon Gaudenz

CD: François-Joseph Gossec: Symphonies op. IV
Label: cpo (2019)

Robert Schumann: Violinkonzert d-Moll
Patricia Kopatchinskaja, Violine
WDR-Sinfonieorchester Köln
Leitung: Heinz Holliger

CD: Robert Schumann - Complete Symphonic Works. Heinz Holliger, WDR Sinfonieorchester Köln
(Patricia Kopatchinskaja, Oren Shevlin, Alexander Lonquich, Dénes Varjon)
Label: Audite (2018)

Alexander Skryabin: Le poème de l'extase. Sinfonische Dichtung op. 54
Beethoven-Orchester Bonn
Leitung: Stefan Blunier

CD: Lysenko: Taras Bulba. Scriabin: Le poème de l'extase, Rêverie. Glazunov: Valse de concert. Miaskovsky: Symphony no. 21 op. 51.
Label: MDG Live (2012)

Redaktion: David Schwarb