Wilde im Garten – Il Giardino Armonico spielt Vivaldi plus

Wild waren sie von Anfang an, die jungen ungestümen Italiener. Als sie das erste Mal Vivaldis Vier Jahreszeiten spielten, war das eine Zumutung. Eine Hörwelt brach zusammen, denn so wild und hässlich spielten sie, dass es eine Freude war. Heute sind sie gesitteter und ecken immer noch an.

Vivaldi plus

Antonio Vivaldi: L'Inverno aus den Vier Jahreszeiten.
Enrico Onofri, Violine
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini, Leitung

Antonio Vivaldi: Konzert für 2 Trombae marinae, 2 Flöten, 2 Mandolinen, 2 Chalumeaux, 2 Theorben und Cello C-Dur. RV 558
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini, Leitung

Georg Friedrich Händel: Saeviat tellus inter rigores. Motette D-Dur. HWV 240
Julia Lezhneva, Sopran
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini, Leitung

Georg Friedrich Händel: Concerto grosso op. 6/11. HWV 329
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini, Leitung

Antonio Vivaldi: Cellokonzert c-Moll. RV 401
Christoph Coin, Cello
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini, Leitung

Redaktion: Nikolaus Broda