Tweets zum «Bestatter» «Bestatter»-Fans haben ein Herz für schräge Vögel

Verschrobene Figuren und missglückte Flirtversuche. Damit kann sich Twitter identifizieren.

Mann mit Vollbart und langen Haaren blickt wütend in die Kamera. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein wütender, exzentrischer Sohn: Simon Käser als Jonathan. Er hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. SRF/Sava Hlavacek

Schauplatz Brockenstube: Kurz bevor Rosy stirbt zeigt sie einer Kundin einen ausgestopften Steinbock. Viele denken da gleich an die kultigen Werbe-Böcke Graubündens:

Eine Frau und ein Mann stehen bei einem Steinbockkopf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Keiner zu ausgestopft, ein Statist zu sein. SRF/Sava Hlavacek

Dinner for Mumie

Nach Rosys plötzlichem Tod rücken Luc, Fabio und Erika aus. Die Brockenstube ist urchig, eng und am Boden liegt ein Bär – als Teppich. Natürlich stolpert Fabio darüber.

Er übersteht den Sturz unbeschadet:

Doerigs neue Liebe

Ein Flirtversuch Doerigs mit der Dame im Brocki bleibt nicht unbemerkt.

Doerig lässt sich von ihr den Steinbock aufschwatzen. Immerhin ist der damit glücklich:

Der verschrobene Sohnemann

Rosys Sohn – stellt sich heraus – ist ein spezieller Charakter: Ein leicht paranoides Schachgenie. Die neue Sicherheitskamera im Entrée des Beerdigungsinstituts behagt im nicht. Für die Bestatter-Fans ist der Fall klar. Er braucht Aluminium.

Sein Kleidungsstil offenbart einen ausgeprägt schrägen Sinn für Mode. Für manche ist das zu viel.

Nichtsdestotrotz: Irgendwie schliesst man den schrägen Vogel ins Herz.

Kann Luc das Mädchen noch retten?

Ach ja. Eigentlich geht es in der Folge auch noch um ein entführtes Kind. Dieser User fürchtet um die AHV:

Nach einer Stunde ist die Sendung zu Ende, doch das Mädchen ist noch nicht in Sicherheit. Besorgte Zuschauer trösten sich hiermit: