Zum Inhalt springen

Darsteller und Figuren Samuel Streiff als Reto Doerig

Doerig mit ernstem Gesicht, hinter ihm mehrere Männer mit Schutzanzügen.
Legende: Samuel Streiff hat als Reto Doerig wieder viel zu tun. SRF/Lucian Hunziker

Samuel Streiff war nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Zürich festes Ensemblemitglied am Theater St. Gallen und danach am Deutschen Theater in Göttingen.

1999 erhielt er den Förderpreis für Nachwuchsschauspieler der Armin-Ziegler-Stiftung Zürich. Seit 2004 ist er als freischaffender Schauspieler tätig und tritt in zahlreichen Inszenierungen an Schweizer Bühnen auf, unter anderem am Theater Gessnerallee mit Suly Röthlisberger.

Er ist in den Fernsehproduktionen «Die Schweizer» und «Im Nirgendwo» sowie im Kinofilm «Akte Grüninger» zu sehen. Dem Publikum ist die Stimme des Zugers zudemals Offsprecher aus der «Tagesschau», aus «10vor10» und aus vielen Folgen von «Schreckmümpfeli» bei Radio SRF 1 bekannt.

Doerig und Giovanoli in einem bunt eingerichteten Saal
Legende: Reto Doerig ermittelt zusammen mit Anna-Maria Giovanoli im Casino. SRF/Sava Hlavacek

4 Fragen an Samuel Streiff

Dieses Jahr ermitteln Sie im Casino, im Schlager- und Bestattermilieu sowie auf dem Fussballplatz. Was wäre ein Milieu, das Sie persönlich reizen würde, um mal näher einzutauchen?

Zur zeit lese ich gerade ein Buch des Historikers Yuval Harari. Der schreibt umwerfend anschaulich über die Geschichte der Menschheit und wohin die Reise in Zukunft gehen könnte. Wenn alle Historiker dermassen schlaue Erzähler sind, dann nichts wie rein in dieses Milieu.

Welche Anekdote ist Ihnen von den diesjährigen Dreharbeiten geblieben?

Keine Anekdote – aber ich war nachhaltig beeindruckt vom vollen Einsatz der vielen Statisten im Brügglifeld, die an einem kalten, regnerischen Herbsttag in leichten Sommerklamotten unbeirrt Fussballfans im warmen Sommerregen gespielt haben. Chapeau!

Haben Sie persönlich einmal Erfahrungen mit geheimen Zirkeln gemacht?

Am Deutschen Theater in Göttingen, wo ich engagiert war, habe ich mal einen Freimaurer kennengelernt. Der arbeitete als Kellner im Theaterrestaurant. Ein sehr freundlicher Mensch, den ich irgendwann auf seinen merkwürdigen Ring angesprochen habe. Wir haben uns dann länger über die Vielzahl von Logen und die aufregende Geschichte der Freimauerei unterhalten. Oder haben Sie gewusst, dass Josephine Baker beiden Freimaurern war?

Was sind Ihre nächsten Projekte?

Ich werde Theater spielen, und darauf freue ich mich sehr. Ein Zweipersonenstück am Theater Winkelwiese, Link öffnet in einem neuen Fenster in Zürich. Darin macht sich ein Paar nach allen Regeln der Kunst die Hölle heiss. Premiere ist am 20. Januar 2018. Ziemlich viel Text, ich sollte mich mal langsam dahinterklemmen.