Sarah Hostettler als Irene Blumer

 Sarah Hostettler als Irene Blumer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Tochter von Irene Blumer ist vor 10 Jahren spurlos verschwunden. SRF/Sava Hlavacek

Sarah Hostettler kam 1983 in Solothurn zur Welt. Nach der Matura absolvierte sie eine Ausbildung an der Hochschule der Künste Bern (2003 bis 2007).

Danach war sie engagiert am Deutschen Theater Göttingen (2007 bis 2009) und am Schauspielhaus Zürich (2010 bis 2013), seit Sommer 2013 ist sie am Schauspielhaus Düsseldorf.

Dazwischen kamen diverse Kurzfilme, Auftritte als Sängerin und Arbeit als Betreuerin von physisch und psychisch behinderten Menschen bei Insieme Bern.

Während der Ausbildung wurde sie unter anderem mit einem Stipendium vom Migros-Kulturprozent ausgezeichnet. 2012 wurde sie als Nachwuchsschauspielerin des Jahres 2012 in der Zeitschrift «Theater heute» nominiert.

Sie war an Filmarbeiten unter anderem mit Florian Froschmayer (2014 «Tatort» Luzern) und André Erkau (201 5«Tatort» Münster) beteiligt.

Sarah Hostettler als Irene Blumer, Ralph Gassmann als Tobias Hefti Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz ihrer Ehe mit Hannes hält Irene den Kontakt mit Tobias. SRF/Sava Hlavacek

Sarah Hostettler über Irene Blumer

«Irene hat nach dem unaufgeklärten Verschwinden ihrer Tochter Anouk vor zehn Jahren und dem Scheitern ihrer Ehe mit Tobias wieder ins Leben gefunden – dank ihrer zweiten Ehe mit Hannes.

Ohne Wissen ihres Mannes hält sie Kontakt zu Tobias. Das Auftauchen des Babyskeletts im Kunsthaus reisst alte Wunden auf. Erneut gerät sie in Konflikt mit sich und Tobias. Ihr ‹neues› Leben wird in Frage gestellt.»