Preise

Rund die Hälfte des Einkommens musste im Jahr 1910 für Nahrungsmittel ausgegeben werden. Etwa 35 Prozent brauchte eine Arbeiterfamilie für Wohnung und Kleider. Das restliche Geld blieb für Steuern und Versicherungen, die Gesundheit oder das persönliche Wohl.

Noten und Münz aus 1914 Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die 5-Franken-Note in der Banknotenserie von 1911 sollte den silbernen Fünfliber im Kriegsfall ersetzen. SRF

Preisliste für Lebensmittel, 1914

Besonders teuer war 1914 die Tafelbutter mit knapp vier Franken pro Kilogramm. Kartoffeln gab’s dafür bereits für 19 Rappen pro Kilo.

Preise 1914

Preisliste von Lebensmittel, 1914
LebensmittelPreis
Inländische Kartoffeln19 Rp./kg
Cervelat20 Rp./kg
Vollmilch24 Rp./l
Brot35 Rp./kg
Weisse Bohnen44 Rp./kg
Kristallzucker47 Rp./kg
Haferflocken48 Rp./kg
Teigwaren63 Rp./kg
12 Eier1.20 Fr./kg
Ochsen- & Rindfleisch1.94 Fr./kg
Schokolade2.13 Fr./kg
Schweinefleisch2.42 Fr./kg
Kaffee, geröstet2.82. Fr./kg
Bienenhonig3.57 Fr./kg
Tafelbutter3.87 Fr./kg

Werbeinserate aus der Schweizer Illustrierten von 1914