Eine Schweizer Familie in Norwegen

Vor acht Jahren sind Sabine Flückiger-Baumer und ihr Mann nach Norwegen ausgewandert. Eigentlich wollte sie nur ein Jahr bleiben. Unterdessen ist aus dem Paar eine Familie geworden. Mit ihren drei Buben leben die Flückigers in Langhus, in der Nähe von Oslo.

Die gebürtige Langenthalerin arbeitet als Krankenschwester in einem Pflegeheim, ihr Mann arbeitet als Anästhesist in einem Spital. Dass beide Elternteile berufstätig sind, ist in Norwegen selbstverständlich. Die Familienfreundlichkeit geniessen die Flückigers in Norwegen denn auch besonders. Auch die Mentalität der Nordländer sagt ihnen zu: Dort gehören Kinder zum Stadtbild und weder ein Mutterschafts- noch ein Vaterschaftsurlaub führen zu einem Karriereknick.

Im Sommer, wenn die Tage lang sind, komme sie fast nicht zum Schlafen, erzählt Sabine Flückiger in «Die fünfte Schweiz». Jetzt wo die Tage kürzer sind und es erst im Verlauf des Morgens Tag wird, geniesst sie die Finsternis. Abends in der Dunkelheit ist sie gerne mit ihren Buben unterwegs und schaut sich die vielen Lichtlein in den Gärten und dekorierten Fenstern in der Nachbarschaft an.

Gespielte Musik

Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Regula Zehnder