Sandra Waespe Stricker: Leben am Fuss des Vulkans Villarrica

Das Wort Doppelbürgerin treffe perfekt auf sie zu, sagt Sandra Waespe Strickler. Ist sie in Chile, vermisst sie die Schweiz, ihre Eltern, die Freunde, stichfestes Schoggi-Joghurt und Hobel-Käse. Aber wenn sie in der Schweiz ist, packt sie das Heimweh nach Chile.

Sandra Waespe Stricker mit ihrer Familie.
Bildlegende: Sandra Waespe Stricker mit ihrer Familie. ZVG

Mit 21 Jahren ist sie losgezogen, um Chile zu erkunden. Heute, zwölf Jahre später, ist sie Mutter von zwei Kindern und lebt am Fuss des Vulkans Villarrica in Pucon. Zusammen mit ihrem Mann Gustavo betreibt sie in diesem Ferienort ein Fischrestaurant. Meeresfrüchte kommen dort ebenso auf den Tisch wie Lachs aus den Flüssen der Umgebung.

Gespielte Musik

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Brigitt Flüeler