Eine Schweizer Skisprung-Legende ist gelandet

Reporter Patrick Schellenberg entdeckte Filmaufnahmen des Skispringers Walter Steiner. Magische Bilder aus einem Dokumentarfilm aus den 70er Jahren. Sie führten den Reporter geradewegs ins schwedische Falun, wo Walter Steiner heute lebt.

Video «Walter Steiners schwierigster Sprung» abspielen

Walter Steiners schwierigster Sprung

23 min, aus Reporter vom 14.8.2016
Zusatzinhalt überspringen

Zum Autor

Zum Autor

Patrick Schellenberg arbeitet seit 2006 für «Reporter» und «DOK-Serien». Er absolvierte eine Lehre als Fotograf und studierte anschliessend Journalismus an der Schule für angewandte Linguistik SAL in Zürich.

Alles fing an mit einer DVD-Box von Werner Herzog, die ich in einer Buchhandlung entdeckt hatte. Ich kannte seinen Klassiker «Fitzcarraldo» mit Klaus Kinski in der Hauptrolle. Die Box beinhaltete aber das unbekanntere Frühwerk des deutschen Regisseurs. Darunter ein Film mit dem kuriosen Titel «Die grosse Ekstase des Bildschnitzers Steiner». Im Begleitheft erfuhr ich, dass Herzog in seinem Dokumentarfilm von 1974 den legendären Schweizer Skispringer Walter Steiner porträtierte. Der Toggenburger Ausnahmespringer absolvierte während seiner Skisprungkarriere eine Lehre als Holzbildhauer. Darum der eigenwillige Titel des Films.

Magische Bilder in Zeitlupe

Ich nahm die DVD mit auf die «Reporter»-Redaktion und schaute den Film gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen in einer Mittagspause an. Wir alle waren begeistert – vom Film und von seinem Protagonisten Walter Steiner. Der Regisseur beschwört Steiners Traum vom Fliegen mit endlos langen Aufnahmen in Zeitlupe. Sie zeigten den Skispringer mit roter Mütze und offenem Mund scheinbar schwerelos in der Luft. Magisch!

Walter Steiner: Erinnerungen an die grossen Erfolge

2:27 min, vom 27.9.2015

Schnell stand die Frage im Raum, was der «Vogelmensch», wie man Steiner bewundernd nannte, heute wohl mache. Eine kurze Recherche brachte Erstaunliches zu Tage und steigerte unsere Neugier noch mehr. Es hiess, Walter Steiner arbeite als Handwerker im Gebäudeunterhalt der schwedischen Landeskirche. Ich fand Bilder, die ihn strahlend im blauen Arbeitsoverall zeigten.

Was macht der Vogelmensch heute?

Im Film von Herzog erzählt Walter Steiner, in seinen Träumen gelängen ihm die besten Sprünge. Da könne er fliegen wie ein Vogel. «Handwerker im Gebäudeunterhalt» klingt nicht gerade nach unbeschwertem Flug. Wie findet einer, der stets davon träumte, fliegen zu können, sein Glück auf dem Boden der Realität? Die Idee für diesen «Reporter»-Beitrag war geboren. Ich packte die Kameraausrüstung und reiste ins schwedische Falun.

Video «Ruhe und Inspiration: Walter Steiner im schwedischen Fjäll.» abspielen

Ruhe und Inspiration: Walter Steiner im schwedischen Fjäll.

3:13 min, vom 27.9.2015

Kurzbiografie Walter Steiner

1951
Am 15. Februar geboren in Wildhaus, Toggenburg
Die Eltern führen ein Sportgeschäft. Er hat eine schwierige Schulzeit als Legastheniker
1967Erster Ostschweizer Meistertitel im Skisprung

1968-1972Lehre als Holzbildhauer
1968 Nationalmannschaft, Vorstoss an die Weltspitze
1972Olympia-Silber, Grossschanze, Sapporo
WM-Gold, Skiflug, Planica

1973WM-Silber, Skiflug, Oberstdorf

1974
Weltrekord, Skiflug, 169 Meter
1977
WM-Gold, Skiflug, Vikersund

1968-1978Insgesamt 27 FIS-Siege
1978
Karriereende
1979/80
Servicemann/Co-Trainer in Deutschland und der Schweiz
1984-1988Skisprung-Trainer in Steamboat Springs, USA
1989/90Weiterbildung in Kinesiologie, Massage und Ernährungswissenschaft
Seit 1990In Schweden. Arbeit u.a. als Diätkoch, Kursleiter und Handwerkslehrer

1993Schanzenexperte für den Veranstalter der Nordisch-WM in Falun

seit 2000Handwerker im Gebäudeunterhalt für die Schwedische Landeskirche

Werner Herzog – Die grosse Ekstase des Bildschnitzers Steiner

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 27.09.2015 21:40

    Reporter
    Walter Steiners schwierigster Sprung

    27.09.2015 21:40

    In den 70er-Jahren gehörte Walter Steiner zu den besten Skispringern der Welt. Wie kein anderer verkörperte er die Magie des Skispringens, den Traum vom Fliegen. Seit nunmehr dreissig Jahren lebt er als Handwerker in Schweden. «Reporter» hat den 64-Jährigen in seiner neuen Heimat besucht.