Baugewerkschaften erhöhen den Druck

  • Samstag, 21. Mai 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 21. Mai 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 21. Mai 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Baugewerkschaften erhöhen den Druck

    Normalerweise gibt es den Lohnherbst. Doch die Baugewerkschaften drohen dieses Jahr bereits mit einem heissen Sommer. Sie riefen heute kämpferisch zu einer so genannten «Landsgemeinde» nach Bern, um Druck aufzubauen für die Vertragsverhandlungen mit den Baumeistern.

    Denn der Landesmantelvertag in der Branche läuft Ende Jahr aus. Und einiges steht auf dem Spiel.

    Iwan Lieberherr

  • Eine Umschuldung für Griechenland?

    Die griechische Regierung hätte gestern den internationalen Gläubigern eine neue Etappe ihrer Rosskur zur Staatssanierung präsentieren sollen. Doch die Regierung liess den Termin verstreichen. Seither ist die Stimmung in der Finanzwelt noch schlechter.

    Und die Nervosität an den Märkten noch grösser. Der Schwarze Peter wird herumgereicht. Politiker und Banker streiten über die richtige Strategie aus der Schuldenkrise. Der Finanzwissenschaftler Clemens Fuest ist Professor in Oxford und Forschungsdirektor in Köln und Berater des deutschen Finanzministers. Für ihn ist klar: Es braucht jetzt einen Schnitt - mit anderen Worten: eine Umschuldung - für Griechenland.

    Philipp Scholkmann

  • Widerstand gegen Staudammprojekt in Chile

    Patagonien ist raue Wildnis - und Schauplatz eines politischen Streits. Ausgerechnet in dieser Naturlandschaft will das chilenisch-spanische Unternehmen HidroAysen fünf Staudämme über zwei Flüsse bauen. Die chilenischen Behörden haben das Projekt genehmigt.

    Doch nun regt sich Widerstand: 40'000 Menschen protestierten in der Hauptstadt Santiago. Ein Protest, der sich auch gegen den Einfluss multinationaler Unternehmen richtet.

    Ulrich Achermann

  • Literat mit Mission

    Der syrisch-libanesische Dichter Adonis will nichts weniger als die arabische Zivilisation in die Moderne führen. Mit seinen Gedichten, die er als kulturelle Interventionen versteht. Der 81-Jährige Dichter, der in Paris lebt, wird schon länger als Literaturnobelpreisträger gehandelt.

    Heute verlieh ihm die Stadt Frankfurt den Goethe-Preis.

    Carsten Kühntopp

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Isabelle Jacobi