Klimaerwärmung geht ins Geld

  • Donnerstag, 16. August 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 16. August 2007, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 16. August 2007, 19:00 Uhr, DRS 2

Umweltminister Moritz Leuenberger fordert ab 2012 eine umfassende Klima-Abgabe. Er begründet dies unter anderem mit den finanziellen Folgen des Klimawandels.

Weitere Themen:

Der Steuervorschlag der FDP freut vor allem die Reichen.  

Das Treffen der Shanghai-Gruppe in Kirgisien weckt im Westen Misstrauen.

Wer dem Phänomen Elvis Presley auf die Spure kommen will, muss nach Memphis reisen.

Beiträge

  • Klimawandel kommt Schweiz teuer zu stehen

    Umweltminister Moritz Leuenberger fordert ab 2012 eine umfassende Klima-Abgabe auf Brennstoffen, Treibstoffen und Treibhausgasen. Damit soll der Ausstoss von Klima-Gasen um jährlich 1,5 Prozent gesenkt werden.

    Leuenberger begründet die Forderung damit, dass der Klima-Wandel grosse volkswirtschaftliche Kosten verursache und auch die Privat-Wirtschaft belaste. Dies belegen mehrere Studien.

    Sabine Manz

  • Klima-Abgabe stösst auf wenig Begeisterung

    Der Vorschlag von Bundesrat Moritz Leuenberger, eine umfassende Klima-Abgabe einzuführen, erntet wenig Gegenliebe.

    Der Umweltminister betreibe Klimapolitik auf dem Buckel der Industrie, kritisiert die Wirtschaft. Grüne und Umweltverbände bemängeln hingegen, Klimaschutz werde nach wie vor nicht ernst genommen.

    Nathalie Christen

  • FDP will Tarifdschungel im Steuersystem lichten

    Das Steuersystem in der Schweiz soll radikal vereinfacht werden. Die FDP schlägt dazu ein Modell unter dem Namen «EasySwissTax» vor.

    Das neue Steuerkonzept soll den Mittelstand entlasten und progressive Elemente praktisch beseitigen. Doch wie sich die EasySwissTax für die einzelnen Steuerpflichtigen auswirken würde, bleibt unklar.

    Rolf Camenzind

  • Shanghai-Gruppe greift Position der USA an

    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat am Gipfel der Shanghai-Gruppe in Kirgisien das geplante Raketenabwehrsystem der USA in Osteuropa als Bedrohung für die gesamte zentralasiatische Region kritisiert. Auch der russische Präsident Wladimir Putin warnte vor einem Alleingang der USA. 

    Die Shanghai-Gruppe bestehend aus Russland, China, Kirgistan, Kasachstan, Tadschikistan und Usbekistan hatte sich 2001 gegründet, um gemeinsam den Terrrorismus zu bekämpfen.

    Fredy Gsteiger

  • Palästinensische Flüchtlinge in Libanon leiden

    Die Aufständischen im palästinensischen Flüchtlingslager Nahr-el-Bared in Nordlibanon geben sich nicht geschlagen. Die rund 30 000 Menschen, die flohen und sich teils im Lager Badawi in Sicherheit zu bringen versuchten, werden kaum schnell zurückkehren können.

    Doch sie werden immer mehr zur Belastung.

    Robert Stähli

  • Pensionskassen zu wenig sorgfältig verwaltet

    Pensionskassen-Manager verwalten sehr viel fremdes Geld. Und ziemlich viele tun das reichlich unbeschwert. Dies zeigt eine Studie des Ökonomen Christoph Gort von der Universität Zürich.

    Thomas Rüst

  • Auf der Suche nach dem Mythos Elvis Presley

    Ein bisschen «Blues-Existenzialismus, Landei-Romantik, Sex und ein bisschen latente Kleinkriminalität»: Das sei die Mischung gewesen, die Elvis Presley Ende der 1950er Jahre als erster in Form von Musik angeboten habe, schreibt die Süddeutsche Zeitung. 

    Das Ergebnis sei Popmusik gewesen, wunderbar breit zu verkaufen. Doch Elvis und seinen Ruhm hat noch mehr ausgemacht. Peter Voegeli ist auf der Suche nach dem Phänomen nach Memphis gefahren.

Autor/in: Martin Durrer