Das Geheimnis der Katzenmumien

In Süddeutschland findet man immer wieder Katzenleichen, die längst ausgetrocknet sind – zum Teil sauber aufgereiht in Hohlräumen von alten Holzdecken oder Fussböden. Für dieses Rätsel gibt es eine Erklärung: simpel und doch erstaunlich für heutige Zeitgenossen.

Video «Das Geheimnis der Katzenmumien» abspielen

Das Geheimnis der Katzenmumien

5:45 min, vom 2.9.2016
Zusatzinhalt überspringen

«Mumien – Rätsel der Zeit»

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt ab 16. September eine Sonderausstellung. Sie geht der Frage nach, unter welchen Umständen es dazu kommt, dass menschliche Körper erhalten bleiben. Neben solchen Funden sind dort auch Katzenmumien zu sehen.

Vertrocknet liegen sie da, teilweise ordentlich in eine Reihe gelegt – sechs Katzenmumien, gefunden in einem hölzernen Zwischenboden im Dachgeschoss eines alten Hauses nahe Stuttgart. Kein Einzelfall: Mittlerweile sind in Baden-Württemberg schon gegen 90 solcher Mumien zum Vorschein gekommen.

Wie sind die Tierleichen zwischen die Holzdielen geraten? Haben sie dort etwas gesucht? Sind sie in eine Falle getappt?

Petra Schad ist Stadtarchivarin von Markgröningen in der Nähe von Stuttgart und hat sich intensiv mit solchen Katzenmumien auseinandergesetzt. Unser Film zeigt ihre Antworten, die uns heute staunen lassen.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 15.09.2016 21:00

    Einstein
    Mumien - Kampf gegen den Zerfall

    15.09.2016 21:00

    Mumien - Kampf gegen den Zerfall: Tobias Müller zieht aus, um das Geheimnis um die besterhaltene Mumie der Schweiz zu lüften: Der Barfüsser-Mumie aus Basel. Wann lebte sie? Wie alt wurde sie? Woran starb sie?