Das Churer Schulmodell: eine Klasse für alle

Wie ist es einer Lehrperson möglich, jedem Kind den Stoff zu vermitteln, den es bewältigen kann? Stoff, der es fordert, aber nicht überfordert? In Chur hat man einen Weg gefunden, der dieses Anliegen bewältigt – überraschend einfach.

Hilfe-Schild Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Churer Modell: Hilfe für Schüler und Lehrer SRF

Als Reto Thöny, Unterrichtsentwickler an der Volksschule Chur, vor etwa sechs Jahren seinen Lehrern vorschlug, ihre Schulzimmer radikal umzubauen, fixe Arbeitsplätze für die Schüler abzuschaffen und ganz anders zu unterrichten, stiess er längst nicht überall auf offene Ohren.

Grafik: Das Churer Modell

1:01 min, vom 17.2.2016

Aber der Umbau des Schulzimmers ist die Grundvoraussetzung, damit auch alles weitere funktioniert. Denn Reto Thöny ging es vor allem um die sogenannte Binnendifferenzierung: die Vermittlung des Stoffs auf unterschiedlichem Lernniveau innerhalb einer einzigen Klasse.

Entspannend für Lehrer und Schüler

Das Churer Modell stellt den traditionellen Unterricht nicht in Frage, sondern erweitert ihn. Nicht das Lehren steht dabei im Zentrum, sondern das Lernen. Die Schüler lernen, sich selbst einzuschätzen und übernehmen Verantwortung für ihr Lernen, jeder und jede auf seinem Niveau.

Das ist natürlich auch im traditionellen Unterricht möglich. Aber im Churer Modell lässt sich die Binnendifferenzierung einfacher erreichen, und im umgebauten Schulzimmer ergibt sich das Aktivieren der Schüler und Schülerinnen aus der Anlage des Unterrichts fast von selbst. Es bringt Erleichterung und Entspannung für Kinder und Lehrperson.

Wie das Modell in der Praxis aussieht, zeigt dieses Video:

Video «Das Churer Modell in der Praxis» abspielen

Das Churer Modell in der Praxis

4:52 min, vom 17.2.2016

Fazit: Schüler und Schülerinnen fühlen sich im Unterricht genau so wohl, wie der Lehrer. Die Atmosphäre ist entspannt; die Kinder laufen nicht Gefahr, sich zu langweilen oder überfordert zu werden.

Unterdessen unterrichtet in Chur schon fast die Hälfte der Lehrer und Lehrerinnen nach diesem Modell. Und es überrascht nicht, dass niemand, der damit begonnen hat, zum traditionellen Unterricht zurückgekehrt ist. Weit über Chur hinaus stösst Reto Thöny mit seiner Idee auf offene Ohren. Vor allem, weil sich das Churer Modell einfach umsetzen lässt.

Sendung zu diesem Artikel