Zum Inhalt springen
Inhalt

Fünfmalklug Wie gross war Karl der Grosse?

Forscher haben Knochen des Frankenherrschers mit mehreren Verfahren gründlich analyisert und kommen zu einem eindeutigen Schluss. Doch andere Fragen zum legendären Kaiser sind noch nicht genau geklärt.

Ein Gemälde Karls des Grossen von Albrecht Dürer.
Legende: Herrscher und (fast) Heiliger: Karl der Grosse wurde 1165 unter einem «Gegenpapst» heilig gesprochen, doch Rom erkannte den Status offiziell nie an. Albrecht Dürer / Wikipedia

Karl der Grosse war laut einer neuen Untersuchung für seine Zeit ein wirklich grosser Mann. Der Forscher Frank Rühli vom Zentrum für Evolutionäre Medizin der Universität Zürich kommt 1200 Jahre nach dem Tod des Frankenherrschers zu dem Schluss, dass Karl 1,84 Meter gross gewesen sein muss. Das entspreche nach heutigen Massstäben einer Grösse von 1,95 Meter, so der Mediziner.

Laut Rühli und dem Anthopologen Joachim Schleifring war der legendäre Herrscher mit «grob berechneten» 78 Kilogramm und einem Body Mass Index von 22 (siehe Box) ein schlanker Mann – kein Hühne. Diese Erkenntnisse gewannen die Wissenschaftler aus Untersuchungen des linken Schienbeinknochens von Karl.

Der Knochen war schon 2010 mit Hilfe von Computertomographie, Magnetresonanz und anderen Verfahren untersucht worden. Krankhafte Auffälligkeiten wurden dabei nicht entdeckt. Karl, der Grosse, der schon zu Lebzeiten «Vater Europas» genannt wurde, war am 28. Januar 814 in Aachen gestorben. Woran, ist nicht abschliessend geklärt, doch man vermutet eine Lungenentzündung oder einen Infekt.

Legende: Video Landesmuseum Zürich zeigt «Karl der Grosse und die Schweiz» abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus Tagesschau vom 18.09.2013.

Body Mass Index

Der Body-Mass-Index wird berechnet, indem man die Körpermasse in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergrösse in Metern teilt. Als Normalgewicht gelten dabei Werte von 18,5 bis 25.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.