Zum Inhalt springen

Einstein Sind Haie scharf auf Menschenblut?

Ein paar Tropfen menschliches Blut im Wasser sollen reichen, um blutrünstige Haie anzulocken. Tatsächlich haben Haie einen unglaublich guten Geruchssinn – aber das ist erst die eine Hälfte der Geschichte…

Legende: Video Haie und Blut abspielen. Laufzeit 1:05 Minuten.
Aus Einstein vom 24.04.2018.

Es heisst immer wieder, ein Hai könne bereits einen Tropfen Blut in einem Olympia-Schwimmbecken riechen. Also einen Tropfen in rund 2,5 Millionen Liter Wasser.

Tatsächlich haben Haie einen enorm feinen Geruchssinn. Riffhaie zum Beispiel können Fischblut bis zu einer Verdünnung von 1: 10 Milliarden wahrnehmen. Klingt nach gutem Geruchssinn, aber ist weit weg vom berühmten Tropfen im Schwimmbecken. Dort wäre die Verdünnung nämlich 1:50 Milliarden. Kurzum: Der Hallenbad-Mythos ist Humbug.

Reizt Menschenblut die Haie?

Aber wie steht es um Haie und ihre Lust auf Menschenblut? Der Schweizer Haiforscher Jürg Brunnschweiler winkt ab: «Menschliches Blut löst bei Haien keinerlei Reaktion aus. Fischblut dagegen schon, was Sinn macht, da Fische natürliche Beute der Haie sind. Menschen dagegen überhaupt nicht.»

Menschliches Blut löst bei Haien keinerlei Reaktion aus.
Autor: Jörg BrunnschweilerHaiforscher

Diese Aussage stützen auch diverse Tests mit Menschenblut im Wasser: Die Haie blieben regungslos. Beim Fischblut hingegen reagierten sie prompt. Das menschliche Blut hat eine andere biochemische Zusammensetzung und wird deshalb von den Haien nicht mit Futter gleichgesetzt.

Der wahre Killer ist nicht der Hai

Die Mär von der (menschen)blutrünstigen Hai-Bestie ist also nichts anderes, als eine Erfindung aus Hollywood. Wenn Mensch und Hai aufeinandertreffen, dann wird es für gewöhnlich nur für einen gefährlich: für den Hai. Jedes Jahr sterben noch immer bis zu 100 Millionen Haie als Beifang in Netzen, oder um zu Fischsuppe verarbeitet zu werden. Kein Vergleich zu den 5 bis 10 Menschen die jedes Jahr bei Haiangriffen sterben.