Zopf und Ruchbrot wie vom Beck

Bäckermeister Zeno Felchlin aus Arth erklärt vor der Kamera Schritt für Schritt, wie ein gutes Ruchbrot entsteht. Und wie man einen frischen Sonntagmorgen-Zopf schon am Samstag vorbereiten kann.

Bäckermeister Felchlin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bäckermeister Zeno Felchlin gibt einen Schnellkurs für gutes Ruchbrot und feinen Zopf. SRF

Profi-Tipps für Ruchbrot

Wasser, Hefe, Ruchmehl und Salz: Für ein kräftiges und schmackhaftes Ruchbrot braucht es nicht mehr. Dass der Bäcker um die Ecke eine Delikatesse daraus macht, liegt nicht nur an der Mischung der Zutaten. Sondern auch an der richtigen Art, den Teig zu kneten – so, wie es Bäckermeister Felchlin im Film vorführt. Und bei Raumtemperatur muss der Teig vor dem Formen natürlich mindestens eine Stunde gären.

Video «Schritt für Schritt: Wie ein Ruchbrot in Handarbeit entsteht.» abspielen

Schritt für Schritt: Wie ein Ruchbrot in Handarbeit entsteht.

4:42 min, vom 12.9.2012

Profi-Tipps für Butterzopf

Für einen Zopf braucht es schon mehr Zutaten: ein wenig Zucker, der das Brot allerdings nicht versüssen soll, sondern der Hefe als «Nahrung» dient. Ausserdem die Butter, kühle Milch und ein Ei, das bei der Verteilung von Wasser und Fett im Teig hilft, damit der Zopf feiner wird und länger frisch bleibt.

Video «Gut aufgelegt: Mit Milch, Ei und Butter zum feinen Zopf.» abspielen

Gut aufgelegt: Mit Milch, Ei und Butter zum feinen Zopf.

9:54 min, vom 12.9.2012