Diese 9 kämpften um den Schweizer Eurovision-Platz

Viele tolle Beiträge waren dabei – aber leider hat es in der Entscheidungsshow für den Eurovision Song Contest 2013 nur für neun Musiker Platz. Sehen Sie hier, wer alles um den Schweizer Startplatz gekämpft hat.

In einem zweistufigen Auswahlverfahren haben Internet-User auf der SRF-Plattform www.eurovisionplattform.sf.tv vom 15. bis 29. Oktober 2012 für ihre Favoriten gestimmt. Parallel dazu hat eine Fachjury die eingereichten Songs bewertet. Die Auswertung der Abstimmung hat unter juristischer Aufsicht stattgefunden.  Die Finalisten der Deutschschweizer Plattform waren folgende:
 

Anthony Bighead: «Do The Monkey»

Der Moderator mit grossem Kopf präsentiert normalerweise auf dem Jugendsender «Joiz» die Charts. Nun geht Anthony selbst unter die Musiker. Für sein ESC-Bühnenstück kreiert er eine eigene Choreografie.

Heilsarmee: «You and Me»

Die Adventszeit ohne singende Heilsarmee auf Schweizer Strassen? Unvorstellbar. Die Heilsarmee am Eurovision Song Contest? Bis vor kurzem ebenfalls unvorstellbar. Eine anfangs verrückte Idee wird Tatsache. Sechs begeisterte Freizeitmusiker, alles Mitglieder der Heilsarmee, werden mittels internem Casting ausgewählt. Die Jüngste der Band ist 20, der Älteste 94 Jahre alt.

Jesse Ritch: «Forever & a day»

Das Finale bei «Deutschland sucht den Superstar» hat Jesse Ritch nur ganz knapp verpasst. Für die Entscheidungsshow zum Eurovision Song Contest 2013 reicht es aber. Der 20-Jährige Berner will mit seiner Musik nicht nur die Schweiz, sondern gleich ganz Europa erobern.

Melissa: «The Point Of No Return»

Sie ist 24 Jahre alt und lebt in Alicante. In der spanischen Eurovision Ausscheidung 2011, begeisterte sie mit ihrer Stimme das Publikum und scheiterte im Finale nur ganz knapp. Melissa ist Schweiz-spanische Doppelbürgerin – ihr Heimatort Montreux.

Die vom Westschweizer RTS gestellten sind:

Carrousel: «J’avais Rendez-vous»

Sophie Burande und Léonard Gogniat sind Carrousel. Irgendwo auf einer Terrasse in Südfrankreich, mit Akkordeon und Gitarre, lernten sie sich vor einigen Jahren kennen. Es ist Musik-Liebe auf den ersten Blick. Zwei Alben und über 200 Konzerte später soll sich nun auch Europa in die beiden Musiker verlieben.

Nicolas Fraissinet: «Lève-toi»

Elektrisierend, witzig und voller Emotionen. So sind die Konzerte von Nicolas Fraissinet. Der Schweiz-Franzose ist ein Virtuose am Klavier. Mit seinen harmonischen Melodien begeistert er seit Jahren sein Publikum und nun auch die Jury von RTS.

Nill Klemm: «On my way»

Ein wahrer Künstler, ausgestattet mit einer einzigartigen Stimme. Nill Klemms Texte sind ebenso überraschend wie sein Spiel auf der Gitarre.

Die vom Tessiner RSI gestellten Künstler sind:

Ally: «Catch me»

Ally kommt aus Canobbio im Tessin. Bereit als 9-Jährige gewinnt sie erste Gesangswettbewerbe. In der Vergangenheit lässt sie kaum eine Castingsendung aus. «MusicStar», «Deutschland sucht den Superstar» und «X-Factor Italien». Mit «Catch me» schafft Ally den Einzug in die Entscheidungsshow.

Chiara Dubey: «Bella Sera»

Eine Stimme wie Engelsgesang. In der Entscheidungsshow 2011 rührte Chiara Dubey das Publikum zu Tränen und belegte am Schluss Platz 3. Dieses Jahr geht sie erneut als Vertreterin von RSI ins Rennen.